An einem schönen Sommermorgen saß ein Schneiderlein auf seinem Tisch am Fenster, war guter Dinge und nähte aus Leibeskräften. Da kam eine Bauersfrau die Strasse herab und rief, „Mus! Muuus! Pflaumenmus! Fips, so hieß der Schneider, kaufte der Frau etwas Mus ab. Das schmeckte so köstlich, dass auch die Fliegen in der Schneiderstube davon aßen. Das gefiel Fips aber überhaupt nicht. Er nahm einen Lappen und schlug nach den Fliegen. Als er nachschaute, lagen da sieben tote  Fliegen vor ihm und er rief voller Freude „Sieben auf einen Streich“  Er nähte diesen Spruch auf seinen Gürtel und zog stolz in die weit Welt hinaus. Welche Abenteuer er mit dem Einhorn, dem Wildschwein und den Riesen Bums und Rums erlebte, das erfahrt ihr auf der lustigen Reise ins Märchenland.

Wer auf dieser Reise dabei sein will, hat dazu am Mittwoch, dem 5. Dezember Gelegenheit, wenn um 15 Uhr in der Anholter Mehrzweckhalle  der Bühnenvorhang aufgeht. In Zusammenarbeit mit dem Kulturamt, der Volksbank Emmerich-Rees, der Sparkasse Westmünsterland, dem KSV Kopierservice Annette Venhorst sowie Martins Schatzkiste bieten die Grenzlandlaienspieler Anholt auch in diesem Jahr wieder ein Kindertheater an. Die Theatergruppe „die kulisse“ der Stiftung Bahn-Sozialwerk zeigt das Märchen „Das tapfere Schneiderlein“

Der Eintritt kostet für Erwachsene und Kinder gleichermaßen 3,50 Euro. Karten gibt es bei Martins Schatzkiste und an der Tageskasse.

 



Schreibe einen Kommentar