Renzel folgt auf Langner – IaM hat einen neuen Vorsitzenden

Wer auf der gestrigen Mitgliederversammlung nach dem Rücktritt von Jens Langner als Vorsitzender von IaM die große Diskussion erwartet hatte, der wurde enttäuscht. Wie bei IL berichtet, trat Jens Langner vor rund zwei Wochen nach nur einem Jahr von seiner Position zurück. Von den Querelen und Turbulenzen um die Person Langner´s der vergangenen Wochen war jedenfalls nichts zu spüren

Von links: Heino Hormann, Heinz Renzel, Daniel Lühl, Tina Schumacher, Ulrich Halfmann, Birgit Nagel, André Röhl und Heinz Onstein

Die Versammlung begann mit der Begrüßung durch den zweiten Vorsitzenden Heinz Renzel. Er ging auf den Rücktritt von Langner nicht ein. Zwischen den Zeilen war aber zu entnehmen, dass die vergangenen Wochen, vor allem die vor dem Rücktritt von Langner, doch recht turbulent gewesen sein müssen. In seinen weiteren Ausführungen wies Renzel auf die Aufgabenverteilung innerhalb des Vorstandes hin und bekräftigte, dass jeder mit großem Elan bei der Sache sei.

Aufgrund des vakanten Posten des ersten Vorsitzenden standen auch Wahlen auf der Tagesordnung. Heinz Renzel rückte nach dem Votum der Mitglieder auf den Chefsessel, während Monika Westerhoff-Boland ihre Beisitzerrolle aufgab und in Abwesenheit zur zweiten Vorsitzenden gewählt wurde. Birgit Nagel (stellv. Geschäftsführerin) und Ulrich Halfmann (stellv. Kassierer) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Durch eine Satzungsänderung kann nun die Beisitzerzahl von fünf auf sieben angehoben werden.

Im Geschäftsbericht listete Geschäftsführerin Tina Schumacher die Aktivitäten der vergangenen Zeit auf. Der Adventsmarkt im vergangenen Jahr, die Ostereiaktion und das Stadtfest in diesem Jahr waren nur einige davon. Sie richtete auch den Blick nach vorn. Vor allem der anstehende Adventsmarkt, dessen Vorbereitung in vollem Gange ist, soll in diesem Jahr "etwas ganz besonderes" werden.

Daniel Lühl stellte die zukünftige Website des Vereins vor. Dort können sich alle Mitglieder in einer Standartversion, oder aber, gegen einen bestimmten Beitrag, auch in einer ausführlichen Form wiederfinden. Touristik und Wirtschaft sollen gleichermaßen vertreten sein. Kritik gab es von einigen Mitgliedern an der Gestaltung des gelben Veranstaltungsheftes. Tina Schumacher räumte Fehler ein. Aber sie erklärte auch, dass es an den Mitglieder liegt, aktuelle Firmendaten zu übermitteln, damit die dann auch richtig im Heft dargestellt werden können. Außerdem sei der Redaktionsschluss mehrmals verschoben worden, weil einzelne Inserenten immer wieder Anzeigentexte geändert hätten.

Heinz Renzel machte zum Schluss noch mal Werbung für den Verein und bat die Mitglieder um ein reges Engagement. Wer gute Ideen hat, um den Verein voran zu bringen, könne sich gern an ihn selbst, oder auch an Tina Schumacher wenden.



Schreibe einen Kommentar