JSSKS-Sitzung in der Mensa – Veranstaltung dürfte “ausverkauft” sein

Am kommenden Dienstag findet um 17 Uhr in der Mensa der Verbundschule eine Sondersitzung des Ausschuss für Jugend, Schule, Sport, Kultur und Soziales (JSSKS) statt. Einziger richtiger Tagesordnungspunkt ist die Entwicklung um die Grundschule Heelden/Werth, die seit Wochen die Gemüter in Heelden und Werth erhitzt.

Claudia Bonnes übergab Bürgermeister Adolf Radstaak in der Sitzung am 22. Februar eine Unterschriftenliste (Archivfoto)
Claudia Bonnes übergab Bürgermeister Adolf Radstaak in der Sitzung am 22. Februar eine Unterschriftenliste (Archivfoto)

Wie berichtet soll einer der beiden Schulstandorte geschlossen werden, weil die Bezirksregierung die jetzige Schulform mit zwei Standorten nicht mehr genehmigen will. Für beide Standorte zusammen gibt es zu wenig Kinder, die im Sommer eingeschult werden. Deshalb soll ein Standort geschlossen werden. Beide Ortsteile, Werth und Heelden, wollen ihren Standort erhalten und sehen ihn als die günstigste Variante an. Die ganze Problematik ist entstanden, weil einige Eltern in Werth entschieden haben, ihre Kinder im Sommer nicht in Werth, sondern unter anderem auch in Wertherbruch einzuschulen. Das sind genau die, die nun an der Mindestzahl fehlen. Vor allem die Heeldener und Vehlinger Bürger – nicht nur Eltern – wehren sich vehement gegen die Schließung ihrer Schule. Dies kam auch schon auf der JSSKS-Sitzung am 22. Februar zum Ausdruck, als Claudia Bonnes in der Mensa eine Unterschriftenliste an den Bürgermeister übergab und viele Heeldener und Vehlinger mit Plakaten und Bannern gegen die Schließung ihrer Schule protestierten.

In der kommenden Sitzung am Dienstag wird das sicherlich nicht anders sein. Von daher wird der Hausmeister sicher gut beraten sein, mehr Stühle als gewöhnlich aufzustellen.

Schreibe einen Kommentar