Isselburger Blasorchester will auf den Frühling einstimmen

Am Sonntag, den 27. März findet um 17 Uhr in der Stadthalle Werth das diesjährige Frühlingskonzert des Isselburger Blasorchesters statt.  Annähernd 150 Musikerinnen und Musiker möchten mit einem abwechslungsreichen Musikprogramm auf den Frühling einstimmen.

Das Vororchester unter der Leitung von Ralf Schmittkamp entführt die Besucher zunächst mit der „Bryce Canyon Overtüre“,  komponiert von Jerry Williams, in die beeindruckende Landschaft des mittleren Westens der USA. Die Sätze „Asia Rock“ und „Reggae Ballad“ aus der „Easy Pop Suite“ von Dizzy Stratford (alias Jacob de Haan) bilden den beschwingten Abschluss.

Den zweiten Teil des Konzerts beginnt das Jugendblasorchester unter der Leitung von Guido Schrader mit einem Medley aus bekannten Melodien von „Nena!“ arrangiert von Peter Kleine Schaars. Danach nimmt auch das Jugendblasorchester die Besucher mit auf eine Reise in den Westen Amerikas. Dieser Abstecher führt unter der Leitung von Martin Alofs in den „Mac Arthur Park“ in Los Angeles. Komponiert wurde dieses Stück von Jimmy Webb. Mit dem Stück „Pirates oft he Caribbean: At World’s End“ (Hans Zimmer) aus dem gleichnamigen Kinofilm werden die jungen Musiker besonders vom Dirigenten Guido Schrader gefordert, da nicht nur ihre Instrumente, sondern auch die Stimmbänder eingesetzt werden. Mit einem weiteren Disney Filmmusik Titel verabschiedet sich das Jugendblasorchester. „Friend like me“ aus dem Film Aladdin bildet den beschwingen Abschluss des zweiten Teils.

Das Blasorchester unter der Leitung von Wolbert Baars leitet mit „A festival prelude“ von Alfred Reed, das ursprünglich zum 25. Jubiläum eines Musikfestivals in Oklahoma komponiert wurde, festlich den letzten Teil des Frühlingskonzerts ein. Auch mit seinem zweiten Stück bleibt das Blasorchester weiterhin in den Vereinigten Staaten und präsentiert den ersten, dritten  und vierten Satz der „Tom Sawyer Suite“ komponiert von Franco Cesarini. Drei  unterschiedliche Sätze, die die Charaktere Tom Sawyer, Becky Thatcher und Injun Joe auf den Punkt beschreiben. Den Schlusspunkt setzt das Blasorchester mit der Overtüre „Le Carnaval Romain“ des französischen Komponisten Hektor Berlioz.

Der Eintritt ist frei, der Verein bittet, wie in den vergangenen Jahren, um Spenden.“

Schreibe einen Kommentar