Centro Portugues hat neuen Vorstand

Seit mehr als vierzig Jahre gibt es das portugisische Zentrum “Centro Portugues” in Isselburg. Was zu Anfang ein Treffpunkt für die portugisischen Gastarbeiter war, ist seit vielen Jahren in Isselburg eine feste Institution und steht jedem Isselburger Bürger offen. Heute hat das portugisische Zentrum rund 70 Mitglieder, zu denen auch deutsche Mitbürger gehören.

Das "Centro Portugues" hat einen neuen Vorstand. Auf dem Foto fehlen Jose Oliviera und Jürgen Schwinning
Das "Centro Portugues" hat einen neuen Vorstand. Auf dem Foto fehlen Jose Oliviera und Jürgen Schwinning

Verschiedene Aktionen, wie das Sommerfest am Pfingstsonntag, die Maitour, die Beteiligung am Fußmarsch der Pilger nach Kevelaer und die Weihnachtsfeier, sind feste Bestandteile im Jahreskalender. Auch ist der 25. April für das Centro Portugues ein besonderes Datum. An diesem Tag, im Jahr 1974, fand die friedliche Revoulution statt, die Portugal eine demokratische Regierung und den bisherigen Kolonien Angola, Guinea und Mozambique die Unabhängigkeit brachte. Dieser Tag wird auch im portugisischen Zentrum gefeiert. Und auch der Wunsch von Karnevalssheriff Horst Lackermann geht in Erfüllung, denn die Mitglieder des Zentrums werden sich am Rosenmontagszug beteiligen. “Wir haben den Ruf gehört und werden dabei sein”, erklärte Präsident Antonio Luis.

In der vergangenen Woche wurde auf der Mitgliederversammlung ein neuer Vorstand gewählt, der sich wie folgt zusammen setzt:

Präsident: Antonio Luis
Vizepräsident: Manuel Luis
Schatzmeister: Luis Mendes
Vogal (Kassenprüfer): Florinido Guilherme
Schriftführer: Jose Oliviera
Beisitzer: Jürgen Schwinning
Clemens Schwung
Bartolome Marques
Francisco Costa
Betreuer: Franz-Josef Kobs

Schreibe einen Kommentar