Auf Heinz Hetkamp folgt Dina Gunsing

Dina Gunsing tritt im Mai die Nachfolge von Heinz Hetkamp an
Dina Gunsing tritt im Mai die Nachfolge von Heinz Hetkamp an

Knapp vier Monate hat er noch, dann geht Heinz Hetkamp nach rund 50-jähriger Tätigkeit in der Verwaltung in den Ruhestand. Da stellte sich die Frage, wer den Job als Leiter des Verwaltungsbereiches I übernimmt. Für Bürgermeister Adolf Radstaak war klar, dass die Stelle neu besetzt werden muss.

Er trat damit Anliegen der Grünen, der FDP und der CDU entgegen, die sich für eine Umstrukturierung der Verwaltungsspitze einsetzte. Angesichts der finanziellen Situation der Stadt sahen die Parteien durch die Nichtbesetzung eine erhebliche Einsparmöglichkeit.

Personalangelegenheiten dieser Art müssen vom Rat entschieden werden. Dies geschah auch im nichtöffentlichen Teil der letzten Sitzung am 15. Dezember. Mit 15:11 Stimmen entschied sich der Rat gegen die Neubesetzung der Position. Bei dieser Abstimmung hatte der Bürgermeister kein Stimmrecht. Eingentlich wäre die Sache nun klar. Aufgrund des Ratsbeschluss gäbe es keine Nachfolge für den scheidenden Heinz Hetkamp. Aber bei einem fehlenden Einvernehmen sehen die rechtlichen Regelungen vor, dass der Bürgermeister allein eine Entscheidung trifft, wenn diese nicht mit einer 2/3 Mehrheit des Rates verhindert wird. Diese Mehrheit kam jedoch nicht zustande. In der Folge hat Bürgermeister Radstaak nun mit der Berufung der 29-jährigen Dina Gunsing eine Entscheidung für die Neubesetzung getroffen.

In einer Pressemitteilung der Verwaltung heißt es, dass Dina Gunsing (Foto) sich im Sommer 2009 nach einer verwaltungsinternen Ausschreibung beworben und sich unter mehreren geeigneten Bewerbern qualifiziert hatte. Frau Gunsing ist Verwaltungs-Betriebswirtin (VWA) und seit ca. 13 Jahren als Verwaltungsfachangestellte bei der Stadt Isselburg beschäftigt.

In Anbetracht der wichtigen Aufgaben, die zu diesem Fachbereich gehören, wie z.B. Schulverwaltungs-, Rats-, Personalangelegenheiten, Sport, Kultur, Musikschule, Volkshochschule, Wahlen und Statistiken, EDV, Medienentwicklung an den Schulen, technische Verwaltungsorganisation und sonstige zentrale Verwaltungsaufgaben sah sich Bürgermeister Radstaak zu diesem Schritt veranlasst. Seines Erachtens ist nur so gewährleistet, dass diese Aufgaben gut erfüllt und engagiert bearbeitet werden. Die „flache" Hierarchie bei der Stadtverwaltung Isselburg erfordert nach Aussage des Bürgermeisters von allen Fachbereichsleitern ein hohes Maß an Sachbearbeitung. Folglich war auch eine Änderung der Organisationsstruktur (z.B. Reduzierung der Fachbereiche) nicht zielführend, weil der Service für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Isselburg nicht reduziert werden sollte. Zu berücksichtigen war bei dieser Entscheidung auch der Umstand, dass die Verwaltung auf zwei Verwaltungsstellen aufgeteilt ist, was auch für den Fachbereichsleiter „Allgemeine Verwaltung" eine Herausforderung darstellt.

Dina Gunsing ist 1981 geboren, im Februar feiert sie ihren 30. Geburtstag. 1997 begann sie ihre Ausbildung bei der Stadt Isselburg zur Verwaltungsfachangestellten. 2005 schloss die die Ausbildung zur Verwaltungsfachwirtin und 2010 die zur Verwaltungsbetriebswirtin ab. Bis 2004 arbeitete Dina Gunsing im Bürgerbüro und war dort für ordnungsrechtliche Angelegenheiten zuständig. Seit Januar 2005 ist sie im Bereich Soziales tätigt und beschäftigt sich dabei mit dem ALG II. Ab dem 1. Mai 2011 übernimmt sie die Position von Heinz Hetkamp.


Schreibe einen Kommentar