Tag Archives: verwaltung

Stelle des Kämmerers wird zum 1.3. frei

deckers_haushaltsrede
Am Mittwoch, dem 20. Januar findet eine außerplanmäßige Sitzung des Rates statt, die im Prinzip nur ein Thema hat: Die Neubesetzung der Stelle des Leiters des Fachbereich I. Diese Stelle wird, vorbehaltlich eines entsprechenden Beschlusses des Rates, zum 1. März frei. Bisher hatte Mario Deckers diese Stelle inne. In der Sachdarstellung der Verwaltung heißt es, dass die Stelle in Zusammenarbeit mit dem Personalmanagement der Kommunalen Gemeinschaftsstelle (KGSt) intern und extern ausgeschrieben werden soll. Die KGSt verfügt über eine enorme Erfahrung

Klärwerk oder Stromberg?

Am Asylbewerberheim ist eigentlich nichts, wie es sein sollte
Die gestrige Ratssitzung hatte im öffentlichen Teil sechzehn Tagesordnungspunkte. Einer davon sprengte den Zeitrahmen völlig. Der Punkt 11 auf der Tagesordnung betraf die Schaffung von Asylbewerberunterkünften. Der eigentlich schon in der Ratssitzung vom 21. Oktober geklärte Punkt war von der CDU erneut auf die Tagesordnung gesetzt worden. Frank Schaffeld stellte die zukünftigen Zuweisungszahlen der Asylbewerber für Isselburg dar. Dabei machte er deutlich, dass Isselburg im Jahr 2016 mit mehr als 300 Zuweisungen zu rechnen habe. Dies ginge aus Berechnungen des Kreises, des

Sonderkonto für Flüchtlingshilfe

geld
Nach dem die Werther Stadthalle nun zur Flüchtlingsnotunterkunft geworden ist, sind die Flüchtlingsbetreuer und die helfenden Personen mehr denn je auf Spenden für die Erstausstattung der Flüchtlinge in Werth, aber auch für die dauernde Versorgung für die Bewohner der Flüchtlingsunterkünfte am Klärwerk und in Heelden angewiesen.  Neben den schon bekannten Ansprechpartnern, insbesondere beim Netzwerk Asyl, gibt es nun auch bei der Stadt Isselburg eine Ansprechpartnerin, damit Bürger, die helfen wollen und sich an die Stadt Isselburg wenden, nicht noch weiter verwiesen

Werther Stadthalle wird zeitlich begrenzt zur Notunterkunft

IMG_7492_schaffeld_titel_klein
Ab Montag ist die Werther Stadthalle für alle bisherigen Aktivitäten gesperrt. Die Halle wird zur Flüchtlings-Notunterkunft. Ab dem 2. November sollen dort bis zu 150 Flüchtlinge untergebracht werden. Dieser Zustand soll aber, so die Verwaltung, nur für einen begrenzten Zeitraum bis zum 30. Juni 2016 gelten. Gestern Abend informierte die Stadtverwaltung die Bürger über die künftige Nutzung der Halle. Rund 350 Bürger aus allen Stadtteilen hatten sich in der Stadthalle eingefunden, um sich über den zukünftigen Status zu informieren. Nach einer

Ratering kritisiert “kompromisslose” Entscheidung

André Ratering stellt seine und die Sichtweise des Vereins dar (Foto: Privat)
Wie bereits berichtet, wird die Stadthalle in Werth in nächster Zeit für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt. Damit wird dem SV Werth, zumindest denjenigen Vereinsmitgliedern, die Hallensport betreiben, die Hallennutzung entzogen. Der Verein sucht nun nach Alternativen und hofft dabei auch auf das Mitwirken von Politik und Verwaltung. Der Vorsitzende des SV Werth, André Ratering (Foto), wendet sich in Form eines offenen Briefes an Bürgermeister Geukes und die zuständigen Verwaltungsmitglieder, um nochmals die Sichtweise des Vereins darzulegen. Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

Heeldener Bürger sind nicht glücklich über Flüchtlingsstandort

Archivfoto: Frithjof Nowakewitz
Das die politischen Parteien und die Verwaltung bei der Heeldener Bevölkerung mit dem Ansinnen, die ausgediente Heeldener Schule als vorübergehende Flüchtlingsunterkunft zu nutzen, nicht auf ungeteilte Zustimmung stoßen würden, war zu erwarten. So gab es bei der gestrigen Bürgerversammlung in der Gaststätte Langenhorst, an der rund 100 Besucher teilnahmen, von einigen Bürgern Einwände und auch herbe Kritik. Bürgermeister Rudi Geukes und Ordnungsamtsleiter Frank Schaffeld berichteten, dass anfängliche Prognosen bezügliche der Zuweisungen von Flüchtlingen sich immer wieder als Makulatur herausgestellt hatten. Noch

Michael Carbanje feierte sein 25-jähriges Dienstjubiläum

carbanje_titel
Man sieht es ihm ja irgendwie nicht an. Aber die Zahlen lügen nicht. Michael Carbanje,  Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters und Leiter des Fachbereiches 3 "Planen, Bauen und zentrales Gebäudemanagement", feierte am 1. August sein 25-jähriges Dienstjubiläum. Heute wird ihm in einer kleinen Feierstunde die entsprechende Urkunde für sein Dienstjubiläum überreicht. Seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten begann Carbanje bei der Stadt Isselburg 1990. Drei Jahre später, nach Abschluss der Ausbildung wurde er in das Angestelltenverhältnis übernommen. Sein fester Arbeitsplatz war dann als Sachbearbeiter

Heeldener Schule soll übergangsweise zur Flüchtlingsunterkunft werden

Am kommenden Mittwoch, dem 12. August findet um 19 Uhr in der Gaststätte Langenhorst eine Bürgerversammlung statt. Bei dem einzigen Thema geht es darum, dass die ausgediente Heeldener Schule übergangsweise zur Aufnahme von Flüchtlingen dienen soll. Dies wird, so bestätigten Bürgermeister Rudi Geukes und Ordnungsamtsleiter Frank Schaffeld, keine Dauerlösung sein. Wie bereits berichtet, wird der aktuelle Standort am Klärwerk für die Unterbringung neu ankommender Flüchtlinge voraussichtlich bis Mitte Oktober Platz genug bieten. Danach soll es eine Containerlösung geben. Die Container sind

Flüchtlingsprognose ist Makulatur

Am Asylbewerberheim ist eigentlich nichts, wie es sein sollte
Bei den politischen Diskussionen um die Erweiterung, bzw. dem Neubau der Flüchtlingsunterkunft hatte Ordnungsamtsleiter Frank Schaffeld deutlich gemacht, dass Ende Dezember diesen Jahres die vorhandenen Unterbringungsmöglichkeiten für Asylbewerber erschöpft sind. Diese Prognose kann man nun getrost als Makulatur bezeichnen.  In einer heute erschienenen Pressemitteilung weist die Verwaltung darauf hin, dass sich die Anzahl der Neuzuweisungen von Asylbewerbern pro Woche verdoppelt hat. Dies sei in den letzten vier Wochen deutlich geworden. Angesichts der prekären Unterbringungssituation in den Aufnahmeeinrichtungen des Landes und dessen

Stadt stellt neue Internetseite vor

isselburg_logo
Die derzeit noch aktuelle Internetseite der Stadt ist seit Jahren nicht mehr das, was man als repräsentativ bezeichnen könnte. Zu unübersichtlich, kaum aktuelle Informationen, nicht mehr zeitgemäßes Design. Mitte 2014 wurde dann mit einem Unternehmen aus Lübeck der scheinbar richtige Partner gefunden, um einen neuen Webauftritt zu erstellen. Im Verlauf der Ratssitzung am vergangenen Mittwoch stellten Steffen Meyer und Tina Schumacher die neue Seite vor. Gezeigt werden konnte das neue Layout. Die Inhalte fehlen freilich noch. Das Hauptaugenmerk soll auf Übersichtlichkeit

Bürger sollen in der Gerätehaus-Frage entscheiden

Nun ist es amtlich. Am 20. September liegt die Entscheidung darüber, von wo aus der Löschzug Isselburg zukünftig zu seinen Einsätzen startet, bei den Bürgern. Mit 14:12 stimmten in der gestrigen Ratssitzung CDU, Grüne und Bürgermeister Rudi Geukes gegen das Bürgerbegehren und den Standort Stromberg. Zunächst hatte Michael Moldenhauer als Sprecher der Interessengemeinschaft das Wort, um die Sachlage aus deren Sicht darzustellen. Dem gegenüber standen die Ausführungen von Ordnungsamtsleiter Frank Schaffeld, der den "Versuch einer Prognose" startete und seine Ausführungen

“Netzwerk Asyl” bringt Resolution in die heutige Ratssitzung

Am Asylbewerberheim ist eigentlich nichts, wie es sein sollte
Gestern Abend trafen sich 15 Mitglieder des "Netzwerk Asyl" im Ev. Gemeindehaus Isselburg, auch um Lösungen für die alltäglichen Probleme zu finden. Die Mitglieder kümmern sich um die Flüchtlinge, die in der Unterkunft am Klärwerk untergebracht sind. Aus den Gesprächen ging hervor, wie vielfältig die Arbeit der Netzwerkler ist. Dabei wurde auch nicht unter den Teppich gekehrt, dass man sich von Politik und Verwaltung in vielen Dingen im Stich gelassen fühlt. Die Problematik, wie die schulpflichtigen Kinder vom Klärwerk zur

Bäume am Ehrenmal wurden gefällt

IMG_9760_ehrenmal_ohne_bäume_titel_bearbeitet-1
In der letzten Sitzung des Bau- und Umweltausschuss wurde beschlossen, die Linden am Ehrenmal in Isselburg zu fällen. Grund hierfür war der Fäulnissbefall der Stämme. Die Standfestigkeit konnte nicht mehr garantiert werden. Der Antrag wurde von der CDU eingebracht und kurzfristig mit auf die Tagesordnung gesetzt. Der Beschluss fiel einstimmig aus, lediglich Kerstin Hebing (SPD) hatte sich der Stimme enthalten.  Weiße Zettel an den Baumstämmen verkündeten nun in den letzten Tagen, dass die Bäume am 27. und 28. Mai gefällt

Verbot für Zirkusse mit Wildtieren

2013 03 15_roncallli_premiere_3098
Am kommenden Mittwoch, dem 3. Juni tagt in der Mensa der Verbundschule um 17:30 Uhr der Haupt- und Finanzausschuss. Ein Thema ist das Verbot von Gastspielerlaubnisse für Zirkusse mit Wildtieren. Der Punkt wurde aufgrund eines Bürgerantrages in die Tagesordnung aufgenommen. Jenny Wessling, Yvonne Maier und Monika Dopp beantragen darin, zukünftig nur noch Zirkusse in der Stadt zuzulassen, die keine Wildtiere mitführen. Weitere Tagesordnungspunkte im öffentlichen Teil sind die Flüchtlingsbetreuung und die damit verbundenen finanziellen Belastungen, sowie das generationsübergreifende Miteinander durch

Schwere Geburt in der Standortfrage

Am Asylbewerberheim ist eigentlich nichts, wie es sein sollte
Das Gelände am Klärwerk bleibt weiterhin fester Standort für das geplante Asylbewerberheim. Das hat der Rat gestern entschieden. Zuvor gab es allerdings langwierige Diskussionen um die Art der Unterbringung. Dabei geriet die Standortfrage zunächst aus dem Blickpunkt. Vielmehr diskutierten die Ratsmitglieder kontrovers um die Art der Unterbringung. Stichwort Integration. Hierbei gab es von den Fraktionen verschiedene Vorschläge. Einig war man sich nur darin, dass Integration einen wesentlichen personellen und finanziellen Aufwand benötigt. Hier stand vor allem der Kauf oder die

Barry Karim – Die Geschichte eines Flüchtlings

barry_karim_titel
Es gibt in Isselburg nur ganz wenige Menschen, die Barry Karim kennen. Dazu gehören neben Gerd Hagemann und der Schulsozialarbeiterin Daisy Bley nun auch Niklas Hetkamp, Elton Sadikovic, Yara Fernandes und Arzu Karabel. Die vier Schüler, bzw. Schülerinnen gehen in die achte Klasse der Verbundschule. Sie beschäftigen sich im und auch neben dem Unterricht mit den Menschen, die man allgemein als Asylanten bezeichnet. Der Begriff Asylant allein klingt schon sehr negativ. Und so werden meist diese Menschen auch gesehen, die oftmals

Kann (Muss) sich Isselburg eine Berufsfeuerwehr leisten?

feuerwehr_titel
Wie geht es weiter mit der Standortfrage des neuen Feuerwehrgerätehaus für den Löschzug Isselburg? Die CDU-Fraktion bleibt klar bei ihrem Nein zum Stromberg. Sie hält an der Einhaltung der gesetzlich vorgegebenen Hilfsfristen der Feuerwehr fest. Diese sind, wird das Gerätehaus am Stromberg gebaut, für große Teile Heeldens und Isselburg nicht mehr einzuhalten. In einer Presseerklärung der CDU heißt es, dass die Fraktion den von der Bürgerinitiative vorgeschlagenen Standort Stromberg im Rahmen des Verfahrens zum Bürgerbegehren ablehnen wird. Als Begründung führt Frank

Nach 38 Jahre geht Heiner Bernsen in den Ruhestand

Bürgermeister Rudi Geukes verabschiedet Heiner Bernsen (rechts) in den Ruhestand (Foto: Frithjof Nowakewitz)
"Das ist ja so ein bisschen mein Kind und deshalb gehe ich auch mit einem weinenden Auge", erklärte Heiner Bernsen heute bei seiner Verabschiedung als Leiter des Isselburger Klärwerk. Mit dabei waren alle Mitarbeiter des Klärwerks und viele Kollegen der Verwaltung, sowie seine Frau Angelika und sein Sohn. Heute wurde Heiner Bernsen, der vor wenigen Tagen seinen 63. Geburtstag feierte, ganz offiziell von Bürgermeister Rudi Geukes nach fast 38 Dienstjahre am Klärwerk in den Ruhestand verabschiedet. Bernsen, studierter Elektroniker, trat

FDP kritisiert erneut fehlende Transparenz

Kevin Schneider startet neue Initiative bezüglich eines Radwegs von Heelden nach Empel  (Archivfoto Frithjof Nowakewitz)
In der Ratssitzung vom vergangenen Mittwoch fiel in der Diskussion um die Personalplanung oft der Begriff "Transparenz". Hintergrund war, dass die Verwaltung dem Rat bis Ende Februar die Information zu den neu eingestellten und mit einem unbefristeten Vertrag ausgestatteten Mitarbeiter teilweise vorenthalten hatte. Hierzu hatte Bürgermeister Rudi Geukes zu Beginn der Sitzung eine Stellungnahme verlesen, Fehler eingeräumt und sich dafür entschuldigt. Frank Häusler (CDU) und Kevin Schneider (FDP) hatten vehement mehr Transparenz und Offenheit von der Verwaltung eingefordert. Nur so könne es eine vertrauensvolle

Bürgermeister räumt Fehler ein

geukes_bm_bericht
Die gestrige Sitzung hat wieder einmal gezeigt, wie schwer doch das Leben von Ratsherren- und Frauen ist. Baustellen, die nicht weitergehen, Ärger mit einem Feuerwehrmann, der was sagt, obwohl er eigentlich nicht reden darf, schon eine fast kleinliche Formulierungssuche um eine Vereinbarung und das Abstimmungsverhalten von einem Ratsmitglied, das nicht so war, wie die eigene Fraktion es gedacht hat. Zunächst ging es aber darum, dass Bürgermeister Rudi Geukes erst Rede und Antwort stehen und dann Abbitte leisten musste. Die Verwaltung

Glasfaserservicepunkt Hüttenstraße

V.l.: Bürgermeister Rudi Geukes, Annina Forciniti, Venja Bartsch,Thomas Krämer und Mirko Tanjsek (alle Deutsche Glasfaser) eröffneten den Servicepunkt Hüttenstraße (Foto: Frithjof Nowakewitz)
Heute wurde der Servicepunkt "Glasfaser" in der Rathausnebenstelle an der Hüttenstraße durch Bürgermeister Rudi Geuke und Projektleiter Mirko Tanjsek eröffnet. Jeden Donnerstag von 14 bis 18 Uhr kann man sich dort über das Projekt "Glasfaser für Isselburg" informieren.  Man hätte annehmen können, dass es dem Anlass entsprechend hätte inszeniert sein können. War es aber nicht. Direkt nach der kurzen Zeremonie brachte Martin Hemken aus Isselburg seinen ausgefüllten Vertrag mit. Er hat sich aus voller Überzeugung für das schnelle Internet per Glasfaser

Dr. Krause fordert Bürgermeister zum Rücktritt auf

Dr. Gerhard Krause will Antworten auf energiepolitische Fragen
Dr. Gerhard Krause (CDU), ehemaliges Ratsmitglied und bisher noch aktiv im Bau- und Umweltausschuss tätig, fordert den Rücktritt des Bürgermeisters. Gleichzeitig kündigt er seine Mitarbeit im Ausschuss auf. Der Verlauf der Ratssitzung vom 25. Februar schlägt weiterhin hohe Wellen. Wie berichtet, hat die Verwaltung über die unbefristete Einstellung von zwei neuen Mitarbeiter den Rat nicht informiert. Vielmehr erfuhren die Ratsmitglieder diese Tatsache erst in der eigentlichen Sitzung. Dies löste heftige Diskussionen aus. Die eigentlich geplante Haushaltsverbschiedung wurde auf die nächste

Diskussionen bei der Verabschiedung des Haushaltes

geukes_bm_bericht
In der gestrigen Ratssitzung stand unter anderem auch die Beschlussfassung über den Haushalt 2015 auf der Tagesordnung. Nach dem die vier Fraktionsvorsitzenden Frank Häusler (CDU), Dr. Theo Beine (SPD), Uwe Übelacker (Bündnis90/Die Grünen) und Kevin Schneider (FDP) ihre Haushaltsreden gehalten hatten, kam es erst zu Stirnrunzeln bei Häusler, Beine und Übelacker. Dann folgten heftige Diskussionen, eine Sitzungsunterbrechung und schließlich die Vertagung dieses Tagesordnungspunktes. Was war geschehen? In seiner Rede hatte Kevin Schneider einen Punkt angesprochen, der bei den anderen Fraktionen

Tablets für Politiker?

Foto: w.r.wagner/pixelio.de
Der Fraktionschef der FDP, Kevin Schneider hatte in der Vergangenheit angeregt, den Informationsaustauch zwischen Verwaltung und den Ausschuss-, bzw. Ratsmitgliedern mehr auf die elektronische Schiene zu verschieben. Ziel hierbei sei es, so das Argument von Schneider, den Papierwust einzudämmen und Kosten zu senken. Hierzu hat die Verwaltung ein Angebot eingeholt und parallel dazu eine Kostenermittlung für die derzeitige Herstellung und Verteilung von Sitzungsunterlagen durchgeführt. Allein die Anschaffung von 35 Tablets beläuft sich auf 17.115 Euro. Kosten für die Überlassung von Lizenzen,

Klaus Dieter Spaan verabschiedet

Von links: Dr. Theo Beine,  Johann Radstaak, Michael Carbanje, Rudi Geukes, Uwe Übelacker, Klaus Dieter Spaan, Frank Häusler, Felix Kleideiter, Heinz Bernd Tekaat, Kevin Schneider (Foto: Frithjof Nowakewitz)
Lange stand es ja schon fest, das Bauamtsleiter Klaus Dieter Spaan zum Ende diesen Jahres nach 48 Dienstjahre in den Ruhestand geht. Heute hieß es nun endgültig Abschied nehmen. Zunächst ließen es sich am Vormittag die Fraktionsvorsitzenden Frank Häusler (CDU), Kevin Schneider (FDP), Dr. Theo Beine (SPD) und Uwe Übelacker (Grüne) nicht nehmen, sich persönlich von Spaan zu verabschieden. Jeder brachte ein kleines Geschenk mit. Auch wenn Frank Häusler anbot, zur Not einen Schreinermeister stellen zu können, so wird der Baumamtsleiter

Ende der Haushaltssicherung, aber……

mario deckers_bericht
Die heutige Ratssitzung begann eigentlich mit Punkt Fünf der Tagesordnung. Dabei ging es um die Einbringung des Haushaltplanes für das Jahr 2015. Kämmerer Mario Deckers, der immer zu Beginn dieses Punktes seine Haushaltsrede hält, begann diese mit einer Überschrift, die es in sich hatte. „2015 – Ende der Haushaltssicherung“ Warum dies plötzlich so ist, ohne dass sich die finanzielle Situation der Stadt verbessert hat, erklärte Deckers mit dem Text einer Mail, die er am 10. November von der Kommunalaufsicht erhielt.

Sprechzeiten der Verwaltung

verwaltung
Vor einiger Zeit hatten sich die Öffnungszeiten der beiden Verwaltungsstellen geändert. Hier noch mal eine Übersicht dazu. Montag 8:30 bis 12:30 und 14 bis 16:30 Dienstag 8:30 bis 12:30 Mittwoch für Publikumsverkehr geschlossen Donnerstag 8:30 bis 12:30 und 14 bis 18:00 Freitag 8:30 bis 12:30 Jobcenter, Steueramt, Sozialamt und Stadtkasse sind vormittags (außer mittwochs) geöffnet. Das Standesamt ist vormittags in der Zeit vom 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr besetzt (außer mittwochs). Terminvereinbarungen sind in allen Bereichen jederzeit möglich! Share

Münsterdeich, Reeser Straße, oder doch woanders?

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA
Die scheinbar endlose Geschichte um den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses für den Löschzug Isselburg geht in die nächste politische Runde. Im Ausschuss für Planung, Vergabe und Wirtschaft, der am kommenden Mittwoch, 1.10. um 17:30 Uhr tagt, geht es um einen Kostenvergleich bezüglich der einzelnen Standorte. Seit Jahren, ja eigentlich schon seit Jahrzehnten ist man sich seitens der Politik darüber einig, dass der Löschzug Isselburg ein neues Gerätehaus benötigt. Doch das Wie und Wo beschäftigt seit dem die politischen Gremien. Das Wo

Ulrich Gühnen gerät wegen Müllentsorgung in Schwierigkeiten

gühnen
Die Situation um die normale Müllentsorgung ist in Isselburg mit Tonnen für Restmüll, Biomüll und Papier eigentlich gut geregelt, sieht man von der aktuellen Diskussion um die Gelben Säcke mal ab. Es gibt aber augenscheinlich Zeitgenossen, die ihren Müll nicht in die dafür vorgesehenen Behälter, oder notfalls auch am Wertstoffhof entsorgen, sondern einfach auf das Gelände an der Danziger Straße verfrachten. Dort findet man Restmüll, Gartenabfälle und sogar Bauschutt. In einer Mail an IL beschuldigen die Eheleute Gunnar und Heike Menstell den

Ärgernis Gelbe Säcke

gelber_sack_titel_news
In den letzten Wochen und Monaten hat sich das Thema um den "Gelben Sack" zu einem echten Ärgernis entwickelt. Einfach, weil es so gut wie keine gibt.  Auch aufgrund der Proteste der Bürger hat sich die Verwaltung nun dazu entschlossen, die Säcke selbst auszugeben. Ab dem 1. Juli sind die Gelben Säcke an den Verwaltungsstellen Minervastraße und Hüttenstraße, sowie am Wertstoffhof, an der Touristinfo in Anholt und an der Bücherei in Werth erhältlich. Zu beachten ist, dass die Ausgabestellen unterschiedliche
Seite 1 von 3123