Hat Isselburg einen Feuerteufel?

In der vergangenen Woche hatte es an zwei verschiedenen Tagen in Herzebocholt am Langkampsweg Brände auf einem Getreidefeld gegeben. In der vergangenen Nacht wurde die Feuerwehr zu drei, fast gleichzeitig gemeldeten Bränden gerufen.

Um ca. 22.25 wurde der Löschzug Werth zu einem Feuer auf einem Getreidefeld am „Landweg“ gerufen. Dort brannte zusammenfahrenes Stroh auf auf einer Fläche von ca. 8 m². Wie Stadtbrandmeister Markus Berning mitteilte, entstand hierbei eine enorme Rauchentwicklung.

Während der Löscharbeiten durch den Löschzug Werth ging bei der Feuerwehrleitstelle in Borken ein Notruf ein. Am Langkampsweg sollte ein Bauernhof brennen. Der Werther Löschzug nahm ein Fahrzeug aus dem Einsatz auf dem Stoppelfeld und fuhr zu dem betreffenden Bauernhof. Durch Sirenenalarm wurden auch die Löschzüge Isselburg und Anholt alarmiert. Auf dem Bauernhof brannte eine leerstehende Stallung, in der Baumaterial und Hausrat gelagert war. Zur Bekämpfung des Feuers musste eine Wasserversorgung zu einem Löschbrunnen aufgebaut werden. Eingesetzt wurden zwei Trupps mit umluftunabhängigen Atemschutzgeräten und drei C-Rohren.

Im Laufe des Einsatzes wurde die Feuerwehr zu einem weiteren Brand auf einem Getreidefeld an der Liederner Straße gerufen. Dort brannten ebenfalls Erntereste des Getreidefeldes.

An den fast zeitgleichen Einsätzen waren 70 Feuerwehrleute mit 9 Fahrzeugen, Einsatzkräfte des DRK Ortsverein Isselburg, sowie die Polizei beteiligt. Das Einsatzende war gegen 01:20 Uhr.

Titelfoto: Archiv IL



Schreibe einen Kommentar