Die Männermannschaft der HSG ist auf dem besten Weg in die Landesliga aufzusteigen. Das bedeutet aber nicht, dass der Unterbau, sprich der Handballnachwuchs, nicht weiter ergänzt werden muss. Der Besuch in die Grundschulen ist ein Weg, den die Handballer gehen.

Prellen, Fangen, Werfen stand im Vordergrund beim Schnupperkurs (Foto: Frithjof Nowakewitz)
Prellen, Fangen, Werfen stand im Vordergrund beim Schnupperkurs (Foto: Frithjof Nowakewitz)

Mitte Oktober war die HSG bereits in der Isselschule, um mit den dortigen Viertklässlern im Rahmen des Sportunterrichts einen Schnupperkurs durchzuführen. Am vergangenen Montag kamen nun die Kinder der Anholter Grundschule in diesen Genuss. Und die insgesamt 18 Jungs und Mädels aus der 3a waren mit Feuereifer dabei. Auch Klassenlehrer Martin Hajek freute sich über die ganz andere Gestaltung der Sportstunde. Prellen, Fangen, Werfen sind die Grundlagen beim Handball. Thomas Zey und Oliver Klett, sowie Tochter Kristina Klett, die derzeit bei der HSG in der E-Jugend im Tor spielt, zeigten den Grundschulkindern, wie es geht. Zum Abschluss der Schnupperstunde hatten die HSG-Handballer für die Kinder noch eine Überraschung. Die mitgebrachten Bälle verbleiben in der Schule, so dass zukünftig dort dann auch schon mal richtig Handball gespielt werden kann.

Möglicherweise haben nun einige Kinder Lust bekommen, Handball im Verein zu spielen. Nun heißt es nur noch, auch die Eltern zu überzeugen. Damit dies gelingt, können Kinder und Eltern am Donnerstag , dem 12. und 26. März von 16:30 Uhr bis 18 Uhr in der Halle an der Verbundschule noch mal reinschnuppern.



Schreibe einen Kommentar