Spielgemeinschaft besteht ein Jahr

Am vergangenen Samstag feierten die Jugendabteilungen des SuS Isselburg und des FC Heelden das einjährige Bestehen der gemeinsam betriebenen Jugendspielgemeinschaft. Die Zweifel und Fragen, ob das Projekt auch von den Eltern der kleinen Fußballer in beiden Vereinen mitgetragen wird, haben sich bei den Verantwortlichen längst gelegt. Die Spielgemeinschaft hat sich für beide Vereine als Erfolg herausgestellt.

alle_bericht

Mit der Gründung der Spielgemeinschaft, übergreifend auf alle Jugendteams, haben der SuS und der FCH eine Vorreiterrolle in der Stadt Isselburg übernommen. Ob die Gründung von Spielgemeinschaften für die beiden anderen Vereine in der Stadt Sinn macht, muss jeder Verein für sich selbst entscheiden. Für den SuS und den FCH war es die richtige Entscheidung. Dies bekräftigten Jörg Benning für den FCH und Ute Gühnen für den SuS.

Diese kleine Torfrau ließ sich auch vom Regen nicht abhalten
Diese kleine Torfrau ließ sich auch vom Regen nicht abhalten

Auch wenn es am Samstag teilweise heftig regnete, herrschte auf dem Gelände des FC Heelden reger Betrieb. Rund 80 Kinder tummelten sich auf dem Gelände, viele davon jagten trotz des schlechten Wetters dem runden Leder hinterher. Das geplante "DFB McDonalds-Sportabzeichen" wurde wegen des Wetters abgesagt. Dies wird in nächster Zeit während des Trainingsbetriebs nachgeholt.

Viel Betrieb auf dem FCH-Gelände

Im noch nicht fertigen, aber für die Feier hergerichteten Anbau des Vereinsheims ging es bei Kaffee und Kuchen, sowie Gegrilltem und dem einen oder anderen Kaltgetränk eher gemütlich zu. Kinder, Eltern und die Verantwortlichen beider Vereine,

Jörg Benning zog ein überaus positives Fazit zum einjährigen Bestehen der Spielgemeinschaft
Jörg Benning zog ein überaus positives Fazit zum einjährigen Bestehen der Spielgemeinschaft

sowie der eine oder andere vereinslose, aber neugierige Besucher ließen es sich gut gehen. Alle waren sich darin einig, dass man mit der Gründung der Spielgemeinschaft alles richtig gemacht hat. Jörg Benning dankte in diesem Zusammenhang gerade den Eltern dafür, dass sie das Ganze von Anfang an mitgetragen haben. Einen besonderen Dank richtete Benning an die Handwerker, und das sind in der Regel FCH-Vereinsmitglieder, die eigentlich Samstags die Anlage bevölkern. Sie haben ihre Ausbauarbeiten extra für die Feier unterbrochen.

Jörg Benning und Ute Gühnen erklärten, dass die Spielgemeinschaft auch in der kommenden Saison bestehen wird. Damit steht der Jugendfußball in den beiden Vereinen weiterhin auf breiten Füßen.

Fotos: Frithjof Nowakewitz



Schreibe einen Kommentar