Majoretten kämpfen in Werth um Meisterehren

 

Heute und Morgen findet in der Werther Stadthalle die Deutsche Meisterschaft der Majoretten (VBM) statt. Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit zeigen die Mädels der Tanz- und Majorettengarden aus Erkelenz, Hardterbroich und Rheydt, sowie dem Majorettencorps Krefeld und der FAMATRO Jugendgruppe aus Bocholt ihr Können.

Johann Böing, Vorsitzender der ausrichtenden FAMATRO, begrüßte die Tänzerinnen, deren Eltern und die Fans. Gleichzeitig bedankte er sich bei den zahlreichen Helfern, ohne die solch eine Veranstaltung nicht möglich ist. Der Schirmherr der Veranstaltung,  der Stadtverbandsvorsitzender der Bocholter SPD, Peter Weigel, meinte in seiner kurzen Ansprache, dass das Twirling eine fast unbekannte Sportart ist und dem zu Folge nur die Insider wissen, welch große sportliche Leistung die Beherrschung des Twirlingstabes während des Tanzes ist. In der Regel nutzen die Tänzerinnen während ihrer Darbietung sogar zwei Stäbe. Hier sei gesagt, dass Isselburg ja nicht ohne Twirlings ist. Die Twirlinggruppe des VfL Anholt ist mittlerweile bei vielen Veranstaltungen im gesamten Isselburger Stadtgebiet dabei.

Am morgigen Sonntag geht es ab 10 Uhr mit insgesamt mehr als 60 Einzel- oder Gruppendarbietungen weiter. Dann müssen sich die Tänzerinnen fünf strengen Wertungsrichtern stellen. Gegen 15:30 Uhr werden die Teilnehmerinnen erfahren, wie sie abgeschnitten haben und ob sie einen der zahlreichen Pokale mit nach Hause nehmen können.

Schreibe einen Kommentar