HSG-HMI schafft mit Sieg den Klassenerhalt

Erst schien es leicht zu sein, dann wurde es nochmal eng, am Ende war es dann aber deutlich. Die Vereinigten hatten es heute im letzten Heimspiel der Handball- Bezirksligasaison mit der dritten Mannschaft der Moerser Adler zu tun. Als Selbstläufer stellte sich die Begegnung für die HSG aber nicht raus. Ganz schnell lag das Team von Frank Brands mit 0:3 zurück. Genau so schnell konnten die Vereinigten jedoch ausgleichen und eine 6:3 Führung erzielen. Mit 11:7 ging es in die Pause.

Der Vier-Tore-Vorsprung hatte auch in der zweiten Hälfte lange Zeit bestand. Dann wurde es noch mal eng, als die Gäste aus Moers bis auf 21:20 herankamen. Dies lag aber nicht daran, dass die Moerser plötzlich ungeahnte spielerische Möglichkeiten entwickelten. Vielmehr bestachen die Vereinigten durch Unkonzentriertheiten, Abspielfehler und oftmals einem viel zu frühen Abschluss. In einer Phase, als Moers zwei Spieler auf der Strafbank hatten, erzielten sie zwei Tore, während die HSG selbst nicht einen einzigen Angriff zum Erfolg nutzen konnte. Da stand das Spiel auf der Kippe. Durch weitere Undiszipliniertheiten brachten sich jedoch die Gäste aus dem Rhythmus. Die Vereinigten konnten dann ihren Vorsprung wieder ausbauen und mit 26:21 fiel der Sieg letztendlich  noch ziemlich klar aus. Eine Augenweide in der Schlussphase war eine Vater-Sohn-Kombination, als Frank Nehling mit Sohn Mauryn einen doppelten Doppelpass spielte und dann selbst einen herrlichen Treffer erzielte. Bester Torschütze war Philip Marks mit sieben Treffern. Ein Lob muss man sicherlich Youngster Sven Buil aussprechen, der auf der linken Angriffsseite  für viel Alarm sorgte und selbst sechs Treffer erzielte.

Nach dem Spiel fiel dann die ganze Anspannung von Trainer, Spieler und Betreuer ab, denn mit dem Sieg war der Klassenerhalt gesichert. Für die Gäste aus Moers bedeutet die Niederlage den endgültigen Abstieg. Die letzten beiden Saisonspiele müssen die Vereinigten an den beiden nächsten Sonntagen beim HCTV Rhede und beim  TV Voerde bestreiten.

Die HSG spielte in folgender Aufstellung: Jörg Böwing, Daniel Kniest – Jan Schneider, Niel Peters (1), Dennis Nibbeling, Marcel Nehring (3), Klaus Buil (6), Mauryn Nehling (1), Tobias Lonscher, Maik Müller, Frank Nehling (2), Sven Buil (6), Philip Marks (7)

Schreibe einen Kommentar