Der SV Werth ehrt langjährige Mitglieder

Gestern fand im Konferenzraum der Stadthalle die Mitgliederversammlung des SV Werth statt. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Michael Menke verlasen die Abteilungsleiter Dirk Giesing (Volleyball), Jürgen Schulz (Fußball) und Klemens Resing (Breitensport) die Jahresberichte der einzelnen Abteilungen.

Jürgen Schulz konnte für den Bereich Fußball von einem überaus positiven Jahr 2010 berichten. Nicht nur, dass die beiden Seniorenmannschaften in ihren jeweiligen Ligen eine hervorragende Rolle spielen. Auch die Jugendmannschaften waren sehr erfolgreich. So konnten bei den Jugendmeisterschaften in Anholt gleich drei Titel errungen werden. Sehr zufrieden zeigte sich Schulz auch über die Tatsache, dass Trainer Hans-Georg Trinker für ein weiteres Jahr unterschrieben hat.

Dirk Giesing vermeldete für die Volleyball-Abteilung ein positives Jahr. Hier hob er hervor, dass dritte Mannschaft, die überwiegend aus Jugendlichen besteht, in die Bezirksklasse aufgestiegen ist und derzeit den fünften Platz belegt. Einen Platz besser steht die zweite Mannschaft, die in der gleichen Klasse spielt. Die erste Damenmannschaft spielt eine tolle Saison in der Verbandsliga. Derzeit liegt das Team von Trainer Volker Vehoff auf dem zweiten Platz hinter dem großen Aufstiegsfavoriten Human Essen. Der Aufstieg in die Oberliga ist somit immer noch möglich.

Klemens Resing berichtete von zahlreichen Aktivitäten in der Breitensportabteilung. Zahlreiche Mitglieder des Vereins hätten in der Abteilung das Deutsche Sportabzeichen gemacht. Außerdem wird in der Abteilung ein Pilates-Kurs angeboten. Am 17. und 18. Juni findet ein Sport- und Gesundheitswochenende statt, bei dem nicht nur sportliche Aktivitäten angeboten werden. So wird für die Besucher auch die Möglichkeit bestehen, sich ein medizinisches Urteil über ihre Sportfähigkeit einzuholen.

Michael Menke machte deutlich, dass der Verein in der Breite hervorragend aufgestellt ist. Ein Beleg dafür ist auch, dass beim Sportlerball im vergangenen Jahr, Sportler aus allen Abteilungen geehrt wurden. Auch die Tatsache, dass sich die Abteilungen bei ihren sportlichen Aktivitäten gegenseitig unterstützen, sei ein Hinweis auf den großen Zusammenhalt innerhalb des Vereins.

Gewählt wurde auch. So stand die Position des ersten Vorsitzenden zur Wahl. Die Geschichte war schnell erledigt. Michael Menke wurde ohne Gegenkandidat und ohne Gegenstimme wieder gewählt. Somit hatte Andre Ratering als Wahlleiter nur einen ganz kurzen Auftritt. Bereits von den einzelnen Abteilungen wurden Jürgen Schulz als Abteilungsleiter Fußball, Dirk Giesing für den Volleyball und Klemens Resing für den Breitensport gewählt. Alle drei wurden durch die Hauptversammlung in ihren Ämtern bestätigt.

Das leidige Thema Kostensteigerung geht auch am SV Werth nicht vorbei. Bei den Kassenberichten der einzelnen Abteilungen konnte deutlich festgestellt werden, dass die Ausgaben höher sind, als die Einnahmen. Alle drei Abteilungen verzeichneten ein Minus, schreiben aber noch schwarze Zahlen. Es ist allerdings absehbar, dass das nicht so bleiben wird. Der Vorstand sah sich daher zu Beitragserhöhungen gezwungen. So wird der Monatsbeitrag für Erwachsene um ein Euro angehoben. Um fünfzig Cent steigt der Beitrag für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ebenso, wie bei den aktiven Rentnern. Für junge Erwachsene im Alter von 18 bis 21 Jahre hingegen sinkt der Beitrag um ein Euro monatlich. Dies begründete der Vorsitzende damit, dass die jungen Erwachsenen sich oftmals noch in schulischer oder beruflicher Ausbildung befinden und daher nicht über große Finanzmittel verfügen. Der Verein soll aber für alle Bürger zugänglich sein. Die Beitragsanpassung wurde einstimmig von der Versammlung beschlossen. Sie gilt ab dem 1. Juli 2011

Der Verein konnte auch in diesem Jahr wieder einige Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit ehren. So sind Christian Raab, Andre Ratering, Leo Brünenberg, Agnes Dunkerbeck und Antje Preuss seit 25 Jahre Mitglied beim SV Werth.

Siegfried Sandow, Stefan Boland, Heinz Bovenkerk, Adele Dunkerbeck, Gabriele Eickelberg, Andreas Hünting, Heinz Hünting, Karin Ostendorf und Johann Radstaak gehören dem Verein seit 40 Jahren an. Heinz Radstaak hingegen hat es bereits auf ein halbes Jahrhundert Blau und Weiß gebracht.

 

Von links: Andre Ratering, Heinz Hünting, Heinz Radstaak, Antje Preuss, Johann Radstaak und Heinz Bovenkerk
Von links: Andre Ratering, Heinz Hünting, Heinz Radstaak, Antje Preuss, Johann Radstaak und Heinz Bovenkerk

Schreibe einen Kommentar