“Es war ein Abend, an dem nichts geht” – Handballer verlieren in Dinslaken

“Es war einer dieser Abende an denen eben gar nichts geht”, meinte Trainer Frank Brands nach der vermeidbaren Niederlage der HSG-Männer in Dinslaken. Abgesehen von guten zehn Minuten zu Beginn des Spiels, in denen die HSG  über ein 2:0 mit 5:3 in Führung gehen konnten, und weiteren guten fünf Minuten zu Beginn der zweiten Hälfte, in denen der Vier-Tore-Pausenrückstand auf zwei Tore verkürzen konnten (11:13), lief so gut wie nichts zusammen. Enttäuschend war für Brands  die Leistung in beiden Mannschaftsteilen. Der Sieg der Dinslakener ging vollkommen in Ordnung

Besonders ärgerlich ist, dass die Dinslakener an diesem Tag mit einer durchschnittlichen Leistung sicherlich schlagbar gewesen wären. Nun gilt es dieses Spiel schnell aus den Köpfen zu bekommen, denn mit der Leistung von Gestern Abend würde  am nächsten Wochenende gegen den Tabellenführer aus Bocholt ein Debakel drohen.

HSG spielte mit folgender Besetzung: Böwing, Kniest – K.Buil (7), S. Buil (3), Nehring (5), Marks (4), Müller (2), Lonscher (1), Fischer, F.Nehling, M.Nehling, Peters, Schneider.

Schreibe einen Kommentar