HSG-Handballer empfangen in ungewohnter Umgebung den TV Voerde

Der Einsatz von Frank Nehling (Mitte) am kommenden Sonntag ist noch ungewiss (Archivfoto)
Der Einsatz von Frank Nehling (Mitte) am kommenden Sonntag ist noch ungewiss (Archivfoto)

Nach der knappen aber auch durchaus verdienten Niederlage gegen Rhede II am letzten Spieltag, soll nun gegen den Aufsteiger aus Voerde wieder ein Sieg her. “Im Kreispokal eine Woche vor Saisonbeginn ist uns dieses ja auch schon mal gelungen”, erklärt Trainer Frank Brands vor dem Spiel am kommenden Sonntag. Allerdings tat sich das HSG-Team bei dem knappen Erfolg sehr schwer. Auch werden die Gäste alles daran setzen, dieses Mal den Spieß umzudrehen. Bei einem Sieg würden sie nach Punkten mit der HSG gleichziehen und einen weiteren Schritt aus dem Tabellenkeller tun.

“Aber natürlich werden wir alles daran setzen die Punkte zu Hause zu behalten. Die Stärken des Tabellenachten sind uns ja nun bekannt, und wir werden uns darauf einzustellen wissen”, ist Brands optimistisch.
Fehlen werden am Sonntag die sich auf Klassenfahrt befindlichen Youngster Tobias Brücker und Markus Scholten. Dennis Nibbeling fällt verletzt aus.
Routinier Frank Nehling hat die Grippe erwischt, sein Einsatz ist bislang noch fraglich. Die Mannschaft hofft bei diesem für sie sehr wichtigen Spiel, trotz des ungewohnten Spielortes in Mehrhoog, auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung von den Rängen. Spielbeginn am Sonntag ist um 18:30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar