Weihnachtsfeier beim FC Heelden

Rund 150 Mitglieder des FC Heelden hatten sich am Samstag zur Weihnachtsfeier im Saal der Gaststätte Langenhorst eingefunden. Die Organisatoren hatten ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Nach dem gemeinsamen Abendessen wurden fleißig Lose für die große Tombola verkauft. Viele wollten auch ihr Augenmaß unter Beweis stellen. Denn bei der Schätzfrage war nach der Größe des Fangnetzes hinter den Toren gefragt. Viel zu erzählen hatte in diesem Jahr wieder der Nikolaus. Vor allem der übermäßige und hin und wieder auch exessive Alkoholgenuss schien dem Nikolaus ein Dorn im Auge zu sein. So musste denn auch Knecht Ruprecht mehrmals in Aktion treten um einigen Deliquenten einige Hiebe auf den Allerwertesten zu verpassen. Dabei machte Knecht Ruprecht auch bei einem weiblichen Po keine Ausnahme.

Nach der Verlosung wurde dann verkündet, wem in diesem Jahr die Ehre des “Sportlers des Jahres” zuteil wurde. In der Laudatio von Bernhard Hüten hieß es, dass es kein aktiver Fußballer ist. Es ist auch keiner aus dem Trainerstab. Mit Marcel Schepers fiel die Wahl auf jemanden, der eigentlich mehr am Rand steht, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Er ist der Physioterapeut und kümmert sich seit vielen Jahren während und auch nach den Spielen  um die verletzten Spieler. Der FC Heelden ehrt mit Schepers ein Mitglied, dass nicht ständig im Blickpunkt der Öffentlichkeit steht, sondern jemanden, der seit vielen Jahren wichtige Arbeit im Hintergrund verrichtet.

Für die musikalischen Klänge sorgte Michael Bonnes, bei dessen Rhytmen noch bis in die späte Nacht gefeiert wurde. Wie zu hören war, musste der eine oder andere Feierwütige bei seiner Heimkehr gleich den Schneeschieber in die Hand nehmen. Dies hat zumindest geholfen, nach dem Alkoholkonsum wieder einen klaren Kopf zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar