SuS Isselburg trennt sich von Peter Pätzold

Das Gastspiel von Peter Pätzold beim SuS Isselburg stellt sich als großer Irrtum raus. Wie SuS-Fußballobmann Michael Moldenhauer heute telefonisch mitteilte, hat sich der SuS mit sofortiger Wirkung von Peter Pätzold getrennt. Dies wurde auf der gestrigen Vorstandsversammlung beschlossen. Hintergrund sei, so Moldenhauer,  das vereinsschädigende Verhalten von Pätzold. Auch die Mannschaft hat sich wohl für eine Trennung von Pätzold ausgesprochen.

IL berichtete bereits am Dienstag über die bevorstehende Trennung. In einem Kommentar hatte Peter Pätzold angekündigt, dem SuS Isselburg noch am gleichen Tag seine Abmeldung zu schicken. Dabei bekräftigte er auch, für den SuS kein Spiel mehr machen zu wollen. Aufgrund dessen und weiterer Einträge von Pätzold in verschiedenen Foren hat der SuS die Zusammenarbeit mit Pätzold beendet. Die Trennung ist auch schon auf der SuS-Website nachzulesen. Nach den Statuten des Westdeutschen Fußballverbandes bleibt Pätzold bis zum 31.12.2010 gesperrt und ist anschließend für einen neuen Verein spielberechtigt.

Derzeit gibt es keine aktuelle Umfrage.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.