Toller Sport in heißem Sand

Beim Beachvolleyball-Turnier auf der Anlage des SV Werth, dass am Sonntag ausgetragen wurde, waren 14 Mixed-Teams und 6 Damenmannschaften am Start. Den Weg nach Werth hatten auch zwei Mannschaften aus Köln gefunden. Die waren allerdings nicht nur zum Turniertag, sondern bereits am Freitag angreist. In zwei großen Zelten hinter der Stadthalle verbrachten die Kölner/innen im wahrsten Sinne des Wortes ein heißes Wochenende.

Sicherlich war auch viel Ehrgeiz beim Spiel dabei, in erster Linie aber zählte der Spaß. Und den hatten die Teilnehmer reichlich. Die Organisatoren um Ralf Fahrland hatten an alles gedacht. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Für die Teilnehmer war eine Außendusche aufgebaut, an der man sich den Sand und den Schweiß abspülen konnte. Und um dem Organisationstalent die Krone aufzusetzen, hatten die Macher es geschafft, in der große Pause die Feuerwehr zu mobilisieren. Denn es brannte zwar kein Gebäude, aber der Sand an den Füßen. Durch die Sonneneinstrahlung wurde die sandige Spielfläche so heiß, dass es nicht möglich war, dort barfuß zu laufen. Die Feuerwehr sorgte für Abkühlung, in dem sie den Sand einmal kräftig mit Wasser besprühte.

 

Schreibe einen Kommentar