SV Haldern folgt dem SV Werth in die Kreisliga A

Es war ein verrücktes Spiel, dass das Schiedsrichtergespann heute vor rund 600 Zuschauern auf der Anlage des SV Werth leitete. Der SV Haldern und die DJK Barlo standen sich zum Relegationsspiel um den Aufstieg in die Kreisliga A gegenüber. Die Barloer waren in der ersten Halbzeit die eindeutig bessere Mannschaft und führte zur Pause verdient mit 2:0. Bei beiden Gegentoren sah die Haldener Abwehr und hier vor allem der Torhüter nicht gut aus. Dann brachten die Barloer eine unnötige Härte ins Spiel und dezimierten sich durch zwei gelb-rote Karten selbst. Dadurch ging die Dominanz verloren und der SV Haldern wurde immer stärker. In dieser Phase hielt der Barloer Torwart seine Mannschaft durch gute Paraden im Spiel. Durch einen Foulelfmeter kamen die Haldener zunächst auf 1:2 heran. Kurz vor Schluss nutzten sie dann eine der vielen Chancen zum Ausgleich. In der Verlängerung wollten die Haldener den Barloern nicht nachstehen. Sie verloren ebenfalls zwei Spieler durch Gelb-Rot. Tore fielen in der zusätzlichen Spielzeit aber nicht, so dass das Elfmeterschießen entscheiden musste. Der Haldener Torwart, der während des Spiels nie einen sicheren Eindruck hinterließ, avancierte dann zum Helden. Er entschärfte drei Elfmeter und sicherte damit dem SV Haldern den Sieg und den Aufstieg in die Kreisliga A. Der HSV wird dann auch Gegner des SV Werth sein.

Schreibe einen Kommentar