Sportler des Jidokwan Isselburg bestehen Prüfung zum schwarzen Gürtel

Am Samstag den 15. Mai stellten sich sechs Taekwondo Sportler des Jidokwan Isselburg in Recklinghausen einem Prüfungskomitee aus hochrangigen Dan-Trägern der WTF (World Taekwondo Federation), um auf den schwarzen Gürtel im Taekwondo geprüft zu werden. Den Prüfungsvorsitz hatte hierbei der offizielle Prüfer der WTF,  Detlef Rössler (7.Dan).

In einer mehrstündigen Prüfung mussten die Sportler ihr Können unter Beweis stellen. Die theoretische Prüfung haben die Sportler 14 Tage zuvor ablegen müssen. In dieser Prüfung ging es um Wettkampfregeln, Unterrichtsverfahren und Lehrmethodiken. Das Bestehen der theoretischen Prüfung ist Vorraussetzung, um an der praktischen Prüfung teilzunehmen.

Die praktische Prüfung nach Regeln der WTF begann nach der offiziellen Begrüßung mit dem Formen Lauf (Poomsae). Für diese Prüfung mussten die Isselburger vier von neun Formen, die vom Prüfungskomitee ausgesucht worden sind, ausführen. Als nächster Punkt standen Grundtechniken (Gibon) auf dem Programm. Es mussten gesprungene Fußtechniken und Kombinationen von Hand und Fußtechniken exakt ausgeführt werden. Danach erfolgte der Einschrittkampf (Ilbo-Taeryon). Hierbei wird der Prüfling von einem Gegner mit einer Fausttechnik angegriffen. Der Sportler muss die Angriffe blocken und mit Fuß und Fausttechniken kontern.

Ein weiterer Schwerpunkt war der Fußkampf (Chokki-Taeryon). Hierbei müssen Fußangriffe mit den Beinen geblockt werden, wobei der Konter ebenfalls mit einer Fußtechnik erfolgen muss. Bei der Selbstverteidigung (Hosinsul) mussten sich die Sportler gegen verschiedenste Angriffe verteidigen. Die Angriffe sind mit und ohne Waffen (Messer, Stock) erfolgt. Die Prüflinge mussten die Verteidigungs- und Kontertechniken realistisch ausführen. Als nächstes erfolgte der Freikampf. Hierbei sind vom Prüfungskomitee verschiedene Aufgaben gestellt worden, die im Wettkamp umgesetzt werden mussten.

Zum Abschuss der Prüfung und auch als Höhepunkt, stand der Bruchtest (Kyok-Pa) auf dem Programm. Zum 1.Dan mussten als Kombinationstechnik mit einem Halbkreistritt und einem Fersendrehschlag zwei Bretter hintereinander durchgetreten werden. Die Prüflinge zum 2.Dan mussten 3 Bretter mit Sprungtechniken durchtreten. Die älteren Sportler Reinhardt Goldmann 63 und Erich Schwarzenberg 69 durften ihre Techniken frei wählen.

Für die unter 15 Jährigen waren die Bretter 30x30x1,8 cm. stark, für die älteren Sportler waren die Bretter 30x30x3 cm stark. Zum Ende der Prüfung verkündete das Prüfungskomitee die Ergebnisse. Auf Grund der langen Vorbereitungszeit von fast einem Jahr durch den Trainer Jörg Buchowski konnten alle Prüflinge des Jidokwan Isselburg ihre Prüfung bestehen. Die beste Prüfung des Tages legten Jacqueline Turek und Victoria Repp ab. Mit Höchstnoten in den verschiedenen Bereichen bestanden sie ihre Prüfung.

Ein besonders Lob bekamen die älteren Sportler Erich Schwarzenberg, 69 Jahre, und Reinhardt Goldmann (63). Es ist äußerst selten dass Sportler in diesem Alter sich noch einer Dan Prüfung stellen. Das ein 69 Jähriger eine Prüfung zum 2. Dan besteht ist schon eine kleine Sensation.

Folgende Sportler des Jidokwan Isselburg bestanden die Prüfung zum schwarzen Gürtel:

Jaqueline Turek (15) 2. Dan
Viktoria Repp (15) 2. Dan
Marc Bißlich (20) 1. Dan
Nico van Drünen (14) 2. Poom
Reinhardt Goldmann (63) 2. Dan
Erich Schwarzenberg (69) 2. Dan

Foto: Privat

Schreibe einen Kommentar