Ältestenrat des FC Heelden seit zehn Jahren in unveränderter Besetzung

Gestern fand im Vereinslokal Langenhorst die Mitgliederversammlung des FC Heelden statt. Nachdem der Vorsitzende Karl-Heinz Westerhoff (auf dem Foto 3. v.l.) die Versammlung eröffntet hatte, wurden die einzelnen Tagesordnungspunkte zügig abgearbeitet. Besonders positiv fiel der Bericht zu den Finanzen aus.  “Aber auch wenn wir durch unseren Sparkurs ein kleines Plus erwirtschaftet haben” , so der Vorsitzende, “wird dieses Geld bei der geplanten Erweiterung des Vereinsheims dringend gebraucht”. Der Bericht des Kassenprüfers bestätigte die korrekte Kassenführung und führte zur Entlastung des gesamten Vorstandes.

Die Erweiterung des Vereinsheims war dann auch ein Punkt, über den es noch kleine Diskussionen gab. Einige Vereinsmitglieder würden am liebsten sofort loslegen. Hier machte der Vorsitzende Karl-Heinz Westerhoff aber deutlich, dass erst der Bebauungsplan durch die Verwaltung geändert werden muss.

Kontinuität gibt es auch beim Ältestenrat des Vereins. Wie der Vorstand bestätigte, habe man in der vergangenen Zeit mehrfach auf den Rat der “Neun Weisen” zurück gegriffen. Den Ältestenrat gibt es seit 1997. Damals gehörten Theo Bonnes, Bernhard Hütten, Theo Fischer, Günter Kastein, Bernhard Sackers und Johann Terhorst zu den Gründungsmitgliedern. Diese sechs Urgesteine des FC Heelden sind noch immer im Ältestenrat aktiv. Hinzu gekommen sind im Jahr 2000 Johann Böing, Heinz Boland und Johannes Bovenkerk.

Abschließend wurden noch einige Jahrestermine bekannt gegeben. So wird am 4. April das Osterfeuer entzündet. Das Kickerturnier (24.4.), Sparfest (13.05.), Biwak (10.07.), Juxturnier (27.08.) und die Weihnachtsfeier (04.12) sind weitere Termine.

Schreibe einen Kommentar