Zahlreiche Ehrungen beim Isselburger Blasorchester

Am vergangenen Freitag fand in der Gaststätte Langenhorst die Mitgliederversammlung des Isselburger Blasorchester statt. Auf der Tagesordnung standen neben den Berichten der einzelnen Abteilungen auch Vorstandswahlen und Ehrungen.

2017 war von Umstrukturierungen geprägt

Der Vorsitzende Heinz Streuff gab nach der Begrüßung der Versammlungsteilnehmer, wozu auch einige Ehrenmitglieder gehörten, einen kurzen Rückblick auf das vergangenen Jahr. Ein wesentlicher Punkt war hierbei die Umstrukturierung im Jugendbereich. Das sogenannte Vororchester gibt es nicht mehr. Es wurden daher mehr junge Musiker in das Jugendblasorchester aufgenommen. Die Integrierung des Musikernachwuchses war nicht ganz einfach und ist eigentlich auch noch nicht abgeschlossen. "Wir investieren richtig, wenn wir in die Jugend investieren", erklärte Streuff. In diesem Zusammenhang dankte er Guido Schrader und Ralf Schmittkamp für die nicht unwesentliche Mehrarbeit. Investiert wurde auch in neue Uniformen und Instrumente.

Sängergruppe stößt an ihre Grenzen

Konnten das Jugendblasorchester und das Erwachsenenorchester im Wesentlichen ein gutes Jahr vermelden, so kommt die Gesangsgruppe langsam an ihr Limit. "Die sieben Sänger wollen solange singen, wie es geht", erklärte Günter Rösen. Aufgrund des Alters der Sänger wird dies aber immer schwieriger. Gesundheitliche Gründe sorgen zudem immer mal wieder für Ausfälle. Rösen machte deutlich, dass der Fortbestand der Gesangsgruppe in den Sternen steht. Dabei ist die Gruppe nicht nur in Isselburg bei feierlichen Anlässen gern gesehen. Für Auftritte werden die Sänger gern auch mal von Interessenten aus dem Umland gebucht.

Vorstand "fast" unverändert

Kassenwartin Irmgard Zey konnte bei ihrem Bericht trotz der genannten Investitionen über einen gesunden Kassenbestand berichten. Die korrekte Führung der Kasse bestätigten die Kassenprüferinnen. Demzufolge wurde die Kassiererin sowie der gesamte Vorstand entlastet. Hans-Günter Egerland hatte als Versammlungsleiter bei den Vorstandswahlen ein leichtes Amt. Bis auf eine Veränderung bleibt der Vorstand unverändert. Andrea Schroer scheidet auf eigenen Wunsch als Schriftführerin aus, bleibt dem Orchester aber als aktives Mitglied erhalten. Als ihre Nachfolgerin wurde einstimmig Anne Brömmling gewählt. Der Vorstand besteht nun aus Heinz Streuff (Vors.), Tim Heidemann (stellv.Vors.), Anne Brömmling (Schriftführerin), Irmgard Zey (Kassenwartin), Thomas Zey (1. Beisitzer), Jennifer Schlaghecken (2. Beisitzerin) und Cornelia Messink (3. Beisitzerin).

17 Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft

Ein wesentlicher Tagesordnungspunkt war die Ehrung der langjährigen Mitglieder. Dabei waren alle Jubiläumsjahre vertreten. Für 25 Jahre wurden Christoph Blecking, Eva-Maria Biermann, Tim Heidemann und Julia Beusing-Markmann ausgezeichnet. Hubert Willing, Edith Renting-Kolberg, Heinrich Blömker, Uwe Renting, Friedhelm Schulte-Bunert, Jürgen Hüfing und August Hormann gehören dem Orchester bereits 40 Jahre an. Zehn Jahre länger, also 50 Jahre sind Wolfgang Elskamp, Heinz Terhorst und Werner Konnik dabei. Und mit Horst Däcke, Franz Heßling und Wilhelm Fischdick gibt es sogar drei Mitglieder, die dem Orchester seit 60 Jahre die Treue halten. "Leider", so Heinz Streuff, "können einige Jubilare aus unterschiedlichen Gründen ihre Auszeichnung nicht persönlich in Empfang nehmen".

Das Titelbild zeigt Heinz Streuff mit den Geehrten, die ihre Auszeichnung persönlich entgegengenommen haben. Dies sind von links Heinz Streuff, Friehelm Schulte-Bunert, Horst Däcke, Heinz Blömker, Hubert Willing, Christoph Blecking, Tim Heidemann, Willi Fischdick und Franz Heßling.

Foto: Frithjof Nowakewitz



Schreibe einen Kommentar

Headlines