Man könnte meinen, beim SuS Isselburg hat eine wundersame Spielervermehrung stattgefunden. In der Tat stehen für die beiden Seniorenmannschaften mehr als vierzig Aktive zur Verfügung. Über dreizig Spieler fanden sich gestern zum Saissonbeginn im Isselstadion ein.

Es scheint so, als sei der Abstieg aus der Kreisliga B gut verdaut, denn Mannschaft, Trainer und Vorstand strahlen einen großen Optimismus aus. Wie Michael Moldenhauer erklärte, haben sich die Spieler, die für den Abstieg mitverantwortlich waren, eindeutig zum Verein bekannt und ihr Bleiben bekundet. Der Betriebsunfall "Abstieg" soll schnellstmöglich vergessen sein. Da aus der A-Jugend, dem amtierenden Stadtmeister, sechs Spieler in den Seniorenkader stoßen und mit Thomas Hüls ein Ur-Isselburger vom VfR Haffen-Mehr zurückkehrt, hat der Coach zukünftig die Qual der Wahl. Hinzu kommen noch Stefan Telaar vom SV Krechting II und der bisher vereinslosen Bogdan Popp. "Den Abstieg müssen wir schnell reparieren", erklärte Trainer Nicolay Glouhtchev und gab damit gleich das Saisonziel vor, dass den sofortigen Wiederaufstieg beinhaltet.



Schreibe einen Kommentar