Sonniges Stadtfest war “Fest in Kinderhand”

Die ersten offiziellen Wort zum heutigen Stadtfest sprach Bürgermeister Michael Carbanje. Die eigentliche Eröffnung mit dem Zerschneiden des Flatterbandes lag in der rechten Hand der 9-jährigen Pia van Lent. Zu Beginn zitierte der Bürgermeister  aus einem Titel von Herbert Grönemeyer, mit den Worten "gebt den Kindern das Kommando". Und ganz im Zeichen des diesjährigen Mottos "Fest in Kinderhand" oblag es Nele van Lent, das Flatterband zu zerschneiden und damit das Stadtfest zu eröffnen.

Ein Gottesdienst, wie man sich ihn wünscht

Es stimmt, das Stadtfest findet immer am Sonntag nach Fronleichnam statt. In den letzten Jahren hat sich aber auch der ökumenische Gottesdienst am Samstag vor dem Stadtfest etabliert. "Oft haben der katholische und evangelische Kirchenchor gemeinsam geprobt", erklärte Jürgen Hesse, der im evangelischen Chor singt. Dabei kam man in den Chören zu der Erkenntnis, einen gemeinsamen Jahrestermin für beide Chöre zu finden. Und so wurde man sich schnell darüber einig, eben an dem Samstag vor dem Stadtfest einen ökumenischen Gottesdienst zu feiern. Und dies möglichst unter freiem Himmel. Und so war es auch gestern Abend, als die beiden Pastöre Michael Binnenhey und Klaus Winkel einen gut besuchten Gottesdienst bei schönstem Wetter zwischen Wehrturm und Ständebaum in lockerer und fröhlicher Atmosphäre zelebrierten. Und natürlich waren auch die beiden Chöre dabei. Nach dem Gottesdienst sorgte dann die Band "Lizzy´s Cocktail" mit irischen Liedern für beste Unterhaltung. Ein Getränkestand und eine Grillstation sorgten dafür, das kein Besucher Hunger oder Durst leiden musste.

Bestes Wetter - Viele Besucher

Beim eigentlichen Stadtfest hatte der Wettergott mit Sonnenschein vorgesorgt. So konnte man an den insgesamt 36 Ständen, sowie den vielen Kindertrödelständen nur gutgelaunte Menschen sehen. Und die gab es zahlreich. Mitorganisatorin Tina Schumacher meinte, dass es wohl mehr als 6.000 Besucher gewesen sind, die sich im Tagesverlauf auf der Minervastraße und dem Münsterdeich verteilten.

Feuerwehr war bei den Kinder sehr beliebt

An den Trödelständen der Kinder gab es viel Spielzeug, Bücher, aber auch Kleidung zu kaufen. Das vielfältige Angebot der Geschäftsleute reichte vom Großbildfernseher über E-Bikes und Fahrräder bis hin zur modernen Brille. Die Löschzüge Werth und Isselburg, die übrigens am Samstag beim Wasserballturnier in Haffen-Mehr den zweiten und dritten Platz belegten, präsentierten sich mit diversen Fahrzeugen auf dem Münsterdeich. Natürlich nutzten viele Kinder die Gelegenheit, einmal auf dem Fahrersitz einesLöschfahrzeuges zu sitzen. Und das Lächeln ging bei den Kleinen überhaupt nicht mehr aus dem Gesicht, wenn auch noch der Knopf für das "Tatütata" gedrückt werden durfte. Aber die Feuerwehrmänner zeigten auch, wie sie im Ernstfall den Insassen eines verunfallten Autos mit schwerem Gerät bergen. Der Stellvertretende Löschzugführer des Löschzug Isselburg, Peter Hüls, rief dazu auf, in die Feuerwehr einzutreten. "Egal ob in Anholt, Isselburg oder Werth, es macht unheimlich viel Spaß, weil in jedem Löschzug eine tolle Kameradschaft herrscht".

Unterhaltung der verschiedensten Art

Auch was die Unterhaltung betrifft, war für alles gesorgt. Das Jugendblasorchester zeigte sich unter der Leitung von Guido Schrader von seiner besten musikalischen Seite. Der Isselburger TV sorgte mit diversen musikalischen und tänzerischen Vorführungen für gute Unterhaltung. Und auch eine Drumband aus der benachbarten Niederlande zog mit ihren zahlreichen Musikern durchs Stadtfestgetümmel. Auch für Leseratten gab es die passende Unterhaltung, denn hunderte von Büchern warteten am Pfarrheim auf neue Besitzer.

Kulinarisch gab es für jeden Gaumen das Passende

Hunger und Durst? Kein Besucher musste leiden. Kaffee und Kuchen gab es in den Bäckereien, Kaltgetränke am Bierstand und heiße, deftige Kost servierte man am immer dichtumlagerten Stand von der Metzgerei Hormann. Für den Weinkenner hatte der Isselburger Heimatverein das richtige Fläschchen bereit gestellt. Und wer sich mal vom Bummeln ausruhen wollte, fand am Ständebaum auf den vielen Bänken ein ruhiges Plätzchen.

Nach dem Stadtfest 2018 ist vor dem Stadtfest 2019

Als Fazit kann man festhalten, dass das Isselteam mit der Organisation ganze Arbeit geleistet hat, dass die Besucher ein abwechslungsreiches Angebot vorfanden, dass das Wetter wieder mitspielte und das, so erklärte Jürgen Hesse, in ca. drei Wochen die Ideensammlung für das Stadtfest 2019 beginnt.

Stadtfest 2018

 



Schreibe einen Kommentar

Headlines