Vor zwei Jahre feierten sie "60 Jahre nach ihrer Schulentlassung". Am vergangenen Samstag trafen sich 17 Schüler und Schülerinnen der katholischen Volksschule Isselburg zum 70 Jahrestag ihrer Einschulung. Organisator Hermann Nehring hatte 31 Einladungen zum Klassentreffen verschickt, 17 Schüler und Schülerinnen hatten zugesagt.

Nach dem gemeinsamen Fototermin an der St. Bartholomäuskirche besuchten die Ehemaligen auf dem Friedhof die Gräber ihrer bereits verstorbenen Klassenkameraden. Es folgte ein kurzer Spaziergang durch Isselburg, bevor es zum Restaurant Langenhorst ging. Dort wurde über die gemeinsame Schulzeit und dem Verlauf des späteren Lebens gesprochen. Jeder ehemalige Schüler hat ja so seine eigene Lebensgeschichte. In seiner Einladung hatte Hermann Nehring schon anklingen lassen, dass dies Treffen voraussichtlich auch das Letzte sein wird. "Aber so kann man es doch als Abschluss einer langen Tradtition betrachten.

Die weiteste Anreise hätte eigentlich Manfred Kock aus Gevelsberg gehabt. Leider musste er kurzfristig wegen einer Erkrankung absagen. So waren es dann Margret Neuenfeld (damals Exo) aus Duisburg und Inge Kobs (damals Schmänk) aus Xanten, die den weitesten Weg nach Isselburg hatten. Eingeladen hatte Hermann Nehring auch Ingrid Ahmad (damals Arttzen), die ihren Wohnsitz in Frankreich hat. Leider erhielt Nehring von seiner ehemaligen Klassenkameradin keine Antwort.

Das Organisationsteam bestand aus Inge Kobs, Irmgard Borkes, Walburga Weiß, Klaus Jansen, Norbert Oymanns und Hermann Nehring.

 



Schreibe einen Kommentar