Es ist zwar noch nicht der 11.11., aber in Isselburg hat am Samstag die "Fünfte Jahreszeit" mit der Prinzenproklamation im Elisabethhaus begonnen. Und es gibt nicht nur zwei neue Prinzenpaare, sondern mit "Die ganze Welt ist digital und voll krass, doch nur im Karneval gibt´s den echten Spaß" auch ein neues Motto.

Damit endete dann auch die Prinzenpaar-Ära von Sascha Oudemaat und Stefanie Meismann-Niermann. Und auch die Amtszeit des Kinderprinzenpaares Nils Assink und Tamara Nehring ist seit vergangenen Samstag beendet. Die Nachfolger werden seitens der Verantwortlichen des Kolping-Karnevals immer bis zur letzten Minute geheim gehalten. Gegen 15:30 Uhr wurde dann das Geheimnis von den beiden Präsidenten Nicki Feldhaus und Christoph Kock gelüftet. Die neuen Tollitäten Prinz Michael III. "Der Diener des Herrn" und Prinzessin Michaela I. "Die Herrin des Dieners", sowie das neue Kinderprinzenpaar Jan I. Kresken und Zoé I. Feldhaus wurden nacheinander von der Tanzgarde in den Saal des Elisabeth-Hauses geleitet.

Jan Kresken ist nicht nur neuer Kinderkarnevalsprinz, sondern auch Tänzer in der Juniorgarde

Prinzenpaare kommen aus Heelden

Natürlich mussten sich das große und das kleine Prinzenpaar auch dem Publikum vorstellen. Prinz Michael und Prinzessin Michaela heißen beide Booms, sind miteinander verheiratet und leben in Heelden. Bei Michaela war das schon immer so. Michael hingegen ist eigentlich ein Werther Jung. Aber wie das manchmal so ist. Die Liebe sorgte schließlich dafür, dass Michael zu Michaela nach Heelden zog.

Das Kinderprinzenpaar Jan Kresken und Zoé Feldhaus sind echte Heeldener Kinder, kennen sich seit Kindergartenzeiten, sind gemeinsam in die Grundschule gegangen, gehen gemeinsam in die Reeser Realschule und sind durch ihre jeweiligen Eltern karnevalistisch vorbelastet. Papa Andre Kresken ist seit Jahren Mitglied im Elferrat, während Papa Nicki Feldhaus sogar, gemeinsam mit Christoph Kock, Präsident des Elferrates ist. Und auch Maren Feldhaus, Mama von Zoé, ist im Karneval als Trainerin der Mini-Garde involviert. Hinzu kommt im Hause Feldhaus auch noch Tochter Felice, die in der Garde tanzt.

Felice Feldhaus und Tamara Nehring (v.l.) sorgten als "Uschi & Beate" für viele Lacher beim Publikum

Beifall und Raketen für die Akteure

Felice Feldhaus war übrigens die eine Hälfte von "Uschi & Beate". Die andere Hälfte bildete Tamara Nehring. Beide zusammen sorgten bei den Besuchern mit ihren Sketchen für herzhafte Lacher. Viel Beifall bekamen für ihre tänzerischen Darbietungen die Akteure der Minigarde, der Juniorgarde und der Tanzgarde. Nicht fehlen durfte natürlich auch das Männerballett, dass unter der Leitung von Melanie Kuno schwierige tänzerische Einlagen präsentierte.

-Anzeige-

Runde Zahl in 2019

In dieser Session spielen Jahres- und Jubiläumszahlen eine Rolle. Zum Einen war am Samstag die insgesamt 20. Prinzenproklamation. Das heißt allerdings nur, dass es erst seit 20 Jahre Prinzenpaare gibt. Vorher wurden nur Prinzen gekürt. Der erste Prinz hieß Willi Frieler. Er übernahm das närrische Zepter 1949 bei der ersten Karnevalssitzung des Kolpings-Karnevalsvereins. Das bedeutet, dass am 16. Februar 2019 die 70. Sitzung der Isselburger Karnevalisten stattfindet. Und dies, wie in den letzten Jahren auch, in der Bürgerhalle Herzebocholt.

 

Info

Der Kartenvorverkauf für die Hauptsitzung am 16. Februar 2019 findet ausschließlich am 3. Februar 2019 von 12 bis 14 Uhr im katholischen Pfarrzentrum in Isselburg statt. Der Vorverkaufspreis beträgt 9 Euro (Abendkasse 10 Euro). Die Karnevalisten haben einen Busrücktransfer eingerichtet, der zum Preis von 5 Euro/Person um 1 Uhr und um 2:30 Uhr ab Bürgerhalle genutzt werden kann.

Fotos: Frithjof Nowakewitz