Grenzsteinwanderung von der Aa bis zum Rhein

Als Folge der in 1765 festgelegten Grenze zwischen Westfalen und Gelderland wurden 1766 von Oldenkott bis Suderwick/Dinxperlo 186 Wappengrenzsteine aufgestellt. 2016 fanden im Rahmen des Jubiläums „250 Jahre Grenze Westfalen-Gelderland“ in drei Etappen Wanderungen entlang der Grenze statt. Der Weg führte querfeldein über Wiesen und Felder, über Zäune und Gräben von der Grenze Suderwick/Dinxperlo in drei Etappen bis hoch in den Raum Oldenkott. Nach Möglichkeit immer von Grenzstein zu Grenzstein.

Die Teilnehmerzahl von mehr als 1000 Menschen wurde nun zum Anlass genommen, diese Grenzwanderung in die Gegenrichtung durchzuführen. Vorgesehen sind drei Etappen von der Brüggenhütte bis zum Grenzstein 698 bei Beek/NL. Die Wanderung von dort bis zum Grenzstein 660, der sich an der Grenze zwischen Hüthum und dem niederländischen Spijk befindet, findet erst 2019 statt.

Wie Theo Gasseling von Anholter Heimatverein mitteilte, ist jede Etappe zwischen 12 und 14 Kilometer lang. Gutes Schuhwerk oder Stiefel , warme Kleidung und entsprechende Fitness sollten selbstverständlich sein. Die erste Etappe startet am 21. Januar am Grenzübergang an der Brüggenhütte und endet am Campingplatz „De Bosrand“ in Megchelen/NL. An den Rastpunkten an der Anholter Regniet und der ehemaligen Zollstation an der Isselbrücke (Grenzübergang Anholt/Gendringen) besteht die Möglichkeit sich mit Kaffee, Tee oder einem warmen Imbiss zu stärken. Am Zielpunkt in Megchelen steht ein Bus bereit, der die Wanderer wieder zurück zur Brüggenhütte fährt.

Die Karte zeigt den Verlauf der Strecke von der Brüggenhütte bis zum Campingplatz in Megchelen. (Skizze: Privat)

Termine

  • 21. Janaur 2018 – Grenzstein 730 von Anholt/Suderwick bis Grenzstein 715 Megchelen
  • 04. Februar 2018 – Grenzstein 715 Megchelen bis Grenzstein 708 Netterden
  • 18. Februar 2018 – Grenzstein 708 Netterden bis Grenzstein 698 Beek

An allen Startpunkten können die Wanderer zwischen 9 und 12 Uhr starten. Die Teilnehmergebühr beträgt 5 Euro (incl. Busrückfahrt) und wird am Startpunkt erhoben. Kinder bis 12 Jahre können kostenlos teilnehmen. Jeder Teilnehmer oder jede Gruppe erhält am Startpunkt einen „Wanderplan“, in dem die Grenzsteine eingezeichnet sind. Überwiegend führen die Wege über öffentliches Gebiet. Nur einige wenige Abschnitte sind in Privatbesitz. Teilweise weicht daher der Weg ein wenig vom eigentlichen Grenzverlauf ab. Wichtig zu wissen ist noch, dass die Mitnahme von Hunden nicht gestattet ist. Organisiert wird die Veranstaltung als Ganzes und die einzelnen Etappen von den anliegenden Heimatvereinen beiderseits der Grenze.

Schreibe einen Kommentar

Headlines