Georg Verbücheln ist neuer Schützenkönig in Heelden

Es war gestern Abend ein spannendes Match um die Königswürde beim Auftakt des Heeldener Schützenfestes. Die drei Königsbewerber Georg Verbücheln, Christoph Hütten und Daniel Terhorst schenkten sich nichts. Mehrmals wackelte der Rest des Vogels bedenklich. Um 22:35 Uhr war es dann Georg Verbücheln vorbehalten, den finalen Schuss abzufeuern. "Jetzt ist alles gut", war das erste Statement des neuen Königs. Vielleicht kam da noch mal die Erinnerung des vergangenen Jahres hoch, denn schon da kämpfte er um die Königswürde, war aber  Clemens Bonnes unterlegen. Georg Verbücheln ist 60 Jahre und bei Straßen NRW beschäftigt. Seine Königin ist Andrea Hakvoort. Die Preise gingen an Norbert te Laak (Kopf), Christoph Bolk (re. Fl.), Michael Schemkes (li.Fl.) und Florian Bonnes (Schwanz).

Ehrungen für langjährige Mitglieder

Auch in diesem Jahr werden wieder Mitglieder geehrt, die dem Verein über viele Jahre die Treue halten. Dies sind Michael Kamps, Bernd Sackers und Mario Böing für 25-jährige Mitgliedschaft. Vierzig Jahre sind Lothar Schlütter, Michael Terhorst, Karl-Heinz Brauweiler und Ludger Heimann dabei. Heinz Boland und Walter van Lent halten dem Schützenverein bereits ein halbes Jahrhundert die Treue.

Neun Schützen und ein Zugführer

Eine Neuheit für den Schützenverein gibt es in Form eines neuen Schützenzuges. Rene Tangelder hatte im vergangenen Jahr am Stehtisch mit einigen Schützenkollegen darüber gesprochen, einen eigenen Zug zu gründen. Dies stieß zunächst bei den übrigen Schützen auf wenig Gegenliebe, erklärte Tangelder. Anfang des Jahres war es dann aber doch soweit. Der Schützenzug umfasst neun Schützenbrüder und einen Zugführer. Die Größe ist in einer eigenen Satzung festgelegt und soll, so Tangelder, auch so bleiben. Neuaufnahmen sind nur möglich, wenn gleichzeitig ein Mitglied aus dem neuen Zug ausscheidet.

 



Schreibe einen Kommentar

Headlines