CDU und FDP bezweifeln Unparteilichkeit von Michael Carbanje

Nach der CDU, die auf ihrer Facebookseite die Unparteilichkeit von Bürgermeisterkandidat Michael Carbanje bezweifelt, tut dies nun auch die FDP. Der Wahlkampf hat unzweifelhaft begonnen.

Auf der CDU-Seite heißt es, dass sich nach der Unterstützung der SPD für die CDU die Frage stellt, “wie es um die Unabhängigkeit von Michael Carbanje wirklich bestellt ist. Ganz offensichtlich war dieses Vorgehen schon lange geplant. Nur so ist zu erklären, dass die Sozialdemokraten keinen eigenen Kandidaten stellen. Zumindest ist nun klar, wer auf welcher Seite steht und was von wem nach der Wahl erwartet wird”.

Kevin Schneider kritisiert die Vorgehensweise von Michael Carbanje.

Hat Michael Carbanje Absprachen mit der SPD und den Grünen getroffen?

Auch die FDP stellt die Unparteilichkeit von Carbanje in Frage. In einer Pressemitteilung heißt es, dass die Freien Demokraten mit Verwunderung darauf reagiert haben, dass Carbanje schon vor Bekanntgabe seiner Kandidatur mit der Führung der SPD gesprochen habe und das auch die Grünen über seine Bewerbung informiert wurden. „Mit uns Freien Demokraten hat er nicht  gesprochen.  Für  das  Verständnis  als  unabhängiger,  parteiloser  Kandidat  anzutreten,  ist  diese  Vorgehensweise  sehr  verwunderlich“,  erklärt  Kevin Schneider

FDP will öffentliche Debatte

Die FDP plant für Anfang Oktober eine öffentliche Debatte mit den beiden Kandidaten. Beide sollen dazu in den nächsten Tagen eine entsprechende Einladung erhalten. Ob die freien Demokraten einen eigenen Kandidaten nominieren, hängt von dieser Debatte ab. Hierzu soll auch die Öffentlichkeit eingeladen werden. Dies habe, so erklärte Kevin Schneider, den Mehrwert, dass sich auch die Bürger und Bürgerinnen überzeugen lassen können.

 

Schreibe einen Kommentar

Headlines