Am Freitag um 17.35 Uhr befuhr ein 63-jähriger Pkw-Fahrer aus Bocholt die B67 (Bocholter Straße) von Isselburg in Richtung Bocholt. In Höhe des Bachlaufs "Wolfstrang" geriet er aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und kollidierte mit dem Kleintransporter einer 66-jährigen Frau aus Münster, die in Richtung Isselburg unterwegs war. Die Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Pkw des Bocholters schleuderte im weiteren Verlauf herum und stieß mit dem Pkw eines 32-jährigen Mannes aus Emmerich zusammen, der hinter der Münsteranerin in gleiche Richtung fuhr. Das Fahrzeug des Bocholters fing unmittelbar nach dem Unfall Feuer.

Mehrere couragierte Ersthelfer versuchten sofort, den 63-Jährigen aus seinem Wagen zu befreien. Es gelang den Helfern, den Mann zumindest neben seinen Pkw ins Freie zu ziehen. Mit einem Bein blieb der Bocholter jedoch im Wagen eingeklemmt. Mit einer Menschenkette holten die Helfer Wasser aus dem nahe gelegenen Bachlauf und mit dem zusätzlichen Einsatz von Feuerlöschern konnte der Pkw gelöscht werden. Der 63-jährige Bocholter wurde durch die Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit. Er erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

Die 66-jährige Frau aus Münster verletzte sich ebenfalls schwer, der Mann aus Emmerich blieb unverletzt. Bei der Rettungsaktion erlitten sechs der Ersthelfer Verletzungen durch das Einatmen von Rauchgas. Zwei von ihnen (36 J., männlich, Bocholt und 22 J., männlich, Selm) mussten im Krankenhaus stationär aufgenommen werden, die anderen vier (40 J., männlich, Bedburg-Hau, 30 J., weiblich, Rees, 29 J., männlich, Rhede und 33 J., männlich, Emmerich) wurden nach ambulanter Behandlung entlassen. Der Sachschaden wurde mit etwa 25.000 Euro angegeben. Die B67 wurde zur Unfallaufnahme für mehrere Stunden voll gesperrt.