Nach der Elternbefragung im Sommer mit der fast 80-prozentigen Zustimmung zur Privatschule und der allgemeinen Zustimmung der Politik geht Isselburg21 als Initiator des Projekt "Schule für Isselburg" den nächsten Schritt.

Reinhold Kühne von Isselburg21 bittet in einem Brief, der den Eltern in den nächsten Tagen über die Grundschulen und den Kindergärten zugeht, um "aktive Unterstützung". "Interessierte Eltern sind aufgerufen, sich unter der Mailadresse SchulefuerIsselburg@gmx.de zu melden", heißt es in einer von Dr. Andreas Pasckert verfassten Pressemitteilung. Ziel ist die Gründung eines Vereins zur weiterführenden Schule in freier Trägerschaft in Isselburg.

Bei der Elternbefragung durch das Institut für Wirtschafts- und Sozialforschung der Westfälischen Hochschule (Direktor Prof. Dr. Klaus Thiel) lautete die zentrale Frage: „Wenn Ihre Wünsche und Erwartungen an eine weiterführende Privatschule erfüllt werden, würden Sie Ihr Kind dann dort anmelden?“ Insgesamt 79 Prozent der befragten Eltern würden dies tun. Nicht sicher waren sich 11 Prozent, während 10 Prozent dies ablehnten.

Im September wurde das Thema im Ausschuss für Jugend, Schule, Sport, Kultur, Soziales (JSSKS) und im Rat behandelt. Beide Gremien stehen dem Projekt wohlwollend gegenüber. Speziell der Rat hat am 28.09.2018 mit breiter Mehrheit beschlossen, die bürgerliche Initiative zur Gründung einer weiterführenden Ersatzschule in privater Isselburg21 e.V.-Trägerschaft im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten weitestgehend zu unterstützen und die Verwaltung entsprechend beauftragt.

In dem Elternbrief wird darauf hingewiesen, dass im März des kommenden Jahres eine Informationsveranstaltung zur Gründung eines Träger-/ Fördervereins der neuen Schule geplant ist.

Archivfotos: Frithjof Nowakewitz

 



Hits: 335