Das 17. Neujahrsfrühstück des Stadtsportverbandes Isselburg fand am heutigen Sonntag in der Mensa der Verbundschule statt. Ausrichter war der SuS Isselburg. Neben Bürgermeister Rudi Geukes, seinen Nachfolger Michael Carbanje, den Vertretern der politischen Parteien und der Sportvereine konnte der SSV-Vorsitzende Theo Nieland auch Mareen Bißlich vom Kreis Borken begrüßen.

Erwachsene sollen Vorbild sein

Mareen Bißlich (Foto) vom Bereich Kinder- und Jugendförderung des Jugendamtes im Kreis Borken referierte über die Kinder- und Jugendarbeit in den Vereinen und und erklärte, worauf Trainer und Betreuer im Umgang mit Kindern und Jugendlichen achten sollten. Sie wies auf die Vorbildfunktion der Erwachsenen hin. „Ist es nötig, im Beisein von Kindern zu rauchen oder Alkohol zu trinken?“. In einem kurzen Video wurde deutlich dargestellt, wie schnell sich Kinder die Verhaltensweisen der Erwachsenen zu eigen machen.

Kinder- und Jugendschutz geht uns alle an

Ein weiteres Thema von Mareen Bißlich war Gewalt gegen Kinder. Trainer und Betreuer sollten unbedingt auf sich ändernde Verhaltensweisen von Kindern achten. Verletzungen oder blaue Flecken am Oberkörper von Kindern könnten ein Hinweis auf Gewalt sein. Möglicherweise auch auf häusliche Gewalt. Dem dürften sich die Verantwortlichen in Vereinen nicht verschließen. Aber die Referentin hatte auch eine deutliche Mahnung: „Mach Sie das nicht mit sich selbst aus. Sprechen Sie mit einem Vorstandsmitglied Ihres Vertrauens und holen Sie sich Hilfe bei uns!“

Vereine nutzen Fördermöglichkeiten zu wenig

Mit dem Hinweis „Jetzt kommen wir zur Kohle“ sprach Bißlich über die verschiedensten Fördermöglichkeiten, die der Kreissportbund bietet. In diesem Punkt scheinen die Vereine in Isselburg sehr zurückhaltend zu sein. „Ich habe festgestellt, dass Isselburg´s Vereine im Verhältnis zu Vereinen anderer Kommunen sehr wenig Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen“, erklärte Mareen Bißlich. Dabei sind die Fördermöglichkeiten äußerst vielfältig. Informationen dazu gibt es auf der Website des Kreissportbundes Borken oder direkt beim Breitensportreferent Waldemar Zaleski (02862-4187941).

Theo Nieland mahnte die Vereine noch mal an, die Bestandserhebung bis zum 28. Februar beim Kreissportbund einzureichen. Und wer die Sportförderpauschale in Anspruch nehmen will, muss diesen Antrag bis zum 31. Mai 2018 eingereicht haben. Anschließend beendete Theo Nieland den offiziellen Teil und wünschte den Anwesenden beim Frühstück einen guten Appetit.

Foto: Frithjof Nowakewitz



Hits: 686

Schreibe einen Kommentar