Landrat Dr. Kai Zwicker bezeichnete es als Ausdruck der Solidargemeinschaft. Die neun Bürgermeister, bzw. Bürgermeisterinnen aus Heiden, Gescher, Rhede, Reken, Raesfeld, Velen, Bocholt, Borken und Isselburg haben das Hochwasserschutzkonzept "Bocholter Aa" unterzeichnet.

Das taten sie an symbolträchtiger Stelle: in der Gaststätte Geers in Borken-Gemen unmittelbar neben dem Flusslauf. Beim Hochwasser im Juni 2016 war dort das Gebäude und die gesamte Straßenzeile überflutet worden. Nun kann ein Vorschlag angegangen werden, der nach den jüngsten Starkregen- Ereignissen und Überschwemmungen von den Teilnehmern der „Hochwasserkonferenz für den Südkreis" initiiert worden war. Als „Solidargemeinschaft", wie der Landrat es beschrieb, wollen die beteiligten Kommunen sowie der Kreis ein gemeinsam erstelltes interkommunales Konzept auf den Weg zu bringen. Auch die Bezirksregierung Münster sicherte ihre Unterstützung zu, so deren bei der Unterzeichnung anwesende Hochwasserschutz-Dezernent Hans-Joachim Nolte.

Die getroffene Vereinbarung enthält insbesondere Regelungen zum Verfahrensablauf, zur Form der Zusammenarbeit, zum fachlichen Inhalt des Konzeptes und zur Kostenverteilung. Gebildet wird eine Projektgruppe aus Fachleuten der kommunalen Partner unter Federführung des Kreises Borken. Die Beteiligten gehen davon aus, dass Ende des Sommers der Planungsauftrag an ein Ingenieurbüro vergeben werden kann. Voraussichtlich im Herbst des kommenden Jahres sollen die Ergebnisse dann vorgestellt werden.

Foto: Kreis Borken



Hits: 144

Schreibe einen Kommentar